Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

06.08.2011

Afghanistan 37 Tote bei Absturz von Nato-Hubschrauber

Überwiegend sollen Nato-Truppen getötet worden sein.

Kabul – Bei dem Absturz eines Nato-Hubschraubers im Osten Afghanistans sollen mindestens 37 Menschen getötet worden sein. Einem Bericht der „New York Times“ zufolge, hätten die radikal-islamischen Taliban nach eigenen Angaben den Helikopter der Internationalen Schutztruppe (Isaf) in der Nacht zum Samstag abgeschossen.

Überwiegend sollen Nato-Truppen getötet worden sein, doch einige afghanische Soldaten seien ebenfalls unter den Toten, hieß es weiter. Der Helikopter soll nach Angaben der Taliban in der Wardak-Provinz, westlich von Kabul, durch eine Granate abgeschossen worden sein.

Die Nato habe indes den Absturz eines Hubschraubers eingeräumt, berichtet die „New York Times“. Angaben über mögliche Opfer oder die Ursache des Zwischenfalls wurden indes nicht bekannt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/afghanistan-mindestens-37-tote-bei-absturz-von-nato-hubschrauber-25416.html

Weitere Nachrichten

Hermann Gröhe CDU 2014

© J.-H. Janßen / CC BY-SA 3.0

Behandlungen im Ausland Krankenkassen könnten 18 Milliarden sparen

328 Milliarden kosten deutsche Patienten pro Jahr - Tendenz steigend. Eine Studie zeigt: Die Krankenkassen könnten 18 Milliarden Euro sparen, wenn sie ...

Rainer Wendt

© Hobbes1500 / CC BY-SA 3.0

Polizeigewerkschafts-Chef Wendt „Ich will die AfD klein halten“

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, wehrt sich gegen Vorwürfe, die Polizei würde von rechtem Gedankengut unterwandert. "In ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Getöteter Fünfjähriger in Viersen Jugendamt soll von Problemen in Familie gewusst haben

Im Fall des in Viersen gewaltsam ums Leben gekommenen Luca war den Behörden offenbar schon länger bekannt, dass es Probleme in der Familie des ...

Weitere Schlagzeilen