Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

29.01.2010

Afghanistan-Konferenz SPD hat Klärungsbedarf

Berlin – Nach der Afghanistan-Konferenz sieht die SPD Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in einer Bringschuld. „Es ist sicher sinnvoll, wenn die Kanzlerin auch in Details eine Absprache mit der SPD sucht“, forderte der SPD-Wehrexperte Rainer Arnold im Gespräch mit der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“. Einige Punkte müssten geklärt werden, insbesondere, warum die Regierung zusätzlich 850 Soldaten entsenden wolle. „Hier haben wir einen erheblichen Klärungsbedarf. Das muss die Regierung liefern“, sagte Arnold. Der SPD falle die Entsendung von Soldaten nie leicht. Aber sie sehe sich in der Verantwortung für Afghanistan und mache sich in der Opposition die Entscheidungen nicht einfach. Das Afghanistan nach 2014 für seine eigene Sicherheit sorgen soll, bedeute nicht, dass dann der letzte Soldat abgezogen werde. „Es kann bei Beratung und Training einen längeren Bedarf geben. Aber es ist dann nicht mehr notwendig, dass Isaf-Soldaten draußen auf der Straße Stabilität und staatliche Autorität durchsetzen“, erläuterte Arnold.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/afghanistan-konferenz-spd-hat-klaerungsbedarf-6478.html

Weitere Nachrichten

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Weitere Schlagzeilen