Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Französische TV-Reporter frei

© dts Nachrichtenagentur

29.06.2011

Geiselhaft Französische TV-Reporter frei

„Wir sind sehr erleichtert über diese Nachricht.“

Paris/Kabul – Nach anderthalb Jahren Geiselhaft sind zwei französiche Journalisten des öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders „France 3“ am Mittwoch freigekommen. Das teilte die französische Regierung mit. Die internationale Organisation „Reporter ohne Grenzen“ (ROG) zeigte sich erfreut über die Freilassung. „Wir sind sehr erleichtert über diese Nachricht. In den 547 Tagen der Geiselhaft haben wir die Hoffnung auf eine Freilassung nie aufgegeben“, so ROG-Generalsekretär Jean-François Julliard. Auch die drei afghanischen Mitarbeiter der beiden Reporter sind wieder in Freiheit.

Die beiden Journalisten waren am 29. Dezember 2009 gemeinsam mit ihren drei einheimischen Begleitern von einer Talibangruppe in der nordöstlichen Provinz Kapisa entführt worden. Dort recherchierten die Journalisten für eine Sendung von „France 3“. Wie der französische Premierminister François Fillon am Mittwoch erklärte, sind die beiden Reporter in guter Verfassung und werden bald wieder zurück in der Heimat sein.

Gewalt und Entführungen durch extremistische und aufständische Gruppen gehören laut ROG nach wie vor zu den größten Gefahren für Journalisten in Afghanistan. Mindestens 15 Reporter seien seit 2009 in Afghanistan entführt worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/afghanistan-franzoesische-tv-reporter-nach-anderthalb-jahren-geiselhaft-frei-23037.html

Weitere Nachrichten

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Neuer Eigentümer „Horror-Haus“ von Höxter ist verkauft

Das "Horror-Haus" von Höxter-Bosseborn hat einen neuen Eigentümer. Ein Handwerker aus der näheren Umgebung habe die Immobilie für einen vierstelligen Preis ...

Thomas Kutschaty SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

NRW-Justizminister Toiletten-Putzen und Stadion-Verbote zur Ahndung von Straftaten

NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) hat eine deutliche Ausweitung der Möglichkeiten zur Ahndung von Straftaten gefordert. "Ich würde mir wünschen, ...

Weitere Schlagzeilen