Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

FDP steht zum Truppenabzug bis 2014

© dapd

16.04.2012

Afghanistan FDP steht zum Truppenabzug bis 2014

Einen vorzeitigen Abzug wird es nicht geben.

Berlin – Deutschland will sich nach Angaben der FDP nicht durch die jüngste Angriffsserie in Afghanistan unter Druck setzen lassen. FDP-Generalsekretär Patrick Döring sagte am Montag in Berlin, es bleibe aus Sicht der Liberalen bei der „vereinbarten Abzugsperspektive“, einen vorzeitigen Abzug werde es nicht geben. Nach bisherigen Plänen sollen alle deutschen Kampftruppen bis Ende 2014 zurückgezogen werden.

Die Taliban hatten am Sonntag ihre Frühjahrsoffensive gestartete und in der Hauptstadt Kabul sowie drei weiteren Städten Botschaften, Regierungsgebäude und NATO-Stützpunkte angegriffen. Damit wollen sie den Druck erhöhen und einen raschen Abzug der internationalen Truppen erreichen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/afghanistan-fdp-steht-zum-truppenabzug-bis-2014-50658.html

Weitere Nachrichten

Barbara Hendricks

© über dts Nachrichtenagentur

Klimaschutz Umweltministerin bedauert Trumps Blockadehaltung

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat Bedauern über die Blockadehaltung des US-Präsidenten Donald Trump in Sachen Klimaschutz beim G-7-Treffen ...

Frauen mit Kopftuch vor dem Ulmer Hbf

© über dts Nachrichtenagentur

AfD Spitzenkandidatin Weidel will Kopftuchverbot

Die AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel fordert neben einem Verbot der Vollverschleierung jetzt auch ein Kopftuchverbot. "Kopftücher gehören aus dem ...

Wolfgang Kubicki mit Ehefrau Annette Marberth 2016

© 9EkieraM1 / CC BY-SA 3.0

Bericht Einigung auf Grundzüge bei Koalitionsgesprächen in Kiel

CDU, Grüne und FDP haben sich zum Auftakt ihrer Koalitionsgespräche in Schleswig-Holstein offenbar auf Grundzüge ihrer künftigen Regierungspolitik ...

Weitere Schlagzeilen