Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

27.06.2010

Afghanistan Acht Tote nach US-Luftschlag

Kabul – Im Norden Afghanistans sind nach einem US-Luftschlag acht Menschen getötet worden. Unter den Opfern seien keine Zivilisten, wie die NATO am Sonntag mitteilte. Weiterhin teilte die NATO mit, dass auch ein lokaler Kommandeur der Taliban unter den Opfern sei. Der Polizeichef der Provinz, in der der Luftschlag verübt wurde, sprach davon, dass auch die anderen sieben Opfer der Taliban zugehörig seien. Der diesjährige Juni gilt als tödlichster Monat für die NATO während des nunmehr neun Jahre andauernden Krieges in Afghanistan. Insgesamt starben mindestens 91 Soldaten, darunter 54 US-Soldaten. Während sich die Kämpfe auf das gesamte Land ausweiten, gilt der Süden Afghanistans immer noch als fragilste Region des Landes.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/afghanistan-acht-tote-nach-us-luftschlag-11296.html

Weitere Nachrichten

Ulrich Grillo

© RudolfSimon / CC BY-SA 3.0

BDI-Präsident zu CETA „Europa braucht endlich klare Verhältnisse“

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) forderte nach dem abgesagten EU-Kanada-Gipfel von der Staatengemeinschaft umfassende Konsequenzen: "Das ...

windows-10

Windows 10 build 10586 © Microsoft / gemeinfrei

Datenschleuder Windows 10 Ist der Firmeneinsatz von Windows 10 legal?

Windows 10 übermittelt viele detaillierte Informationen über die Systemnutzung an die US-Server von Microsoft. Ein juristisches Nachspiel hierzu ist nicht ...

Peter Weiß CDU 2014

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 3.0

CDU Arbeitnehmer-Flügel für Rentenniveau von rund 44% ab 2030

Der Arbeitnehmer-Flügel der Unionsfraktion plädiert für eine dauerhafte Untergrenze beim Rentenniveau von rund 44 Prozent nach 2030. "Das Rentenniveau, das ...

Weitere Schlagzeilen