Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

29.08.2010

Afghanistan 971 Tote in Kämpfen mit Taliban im letzten Monat

Kabul – In Afghanistan sind bei Auseinandersetzungen mit den Taliban innerhalb des letzten Monats insgesamt 971 Menschen ums Leben gekommen. Wie ein Sprecher des afghanischen Innenministeriums am Sonntag mitteilte, seien im Zeitraum vom 23. Juli bis zum 22. August 618 Talibankämpfer, 229 Zivilisten und 124 Einsatzkräfte der afghanischen Nationalpolizei gestorben. Es hätten rund 691 terroristische und gewalttätige Vorfälle stattgefunden, von denen die meisten Bombenanschläge waren.

Das sei ein Anstieg um 33 Prozent zum Vormonat. Im gleichen Zeitraum wurden 434 Zivilisten, 232 polizeiliche Einsatzkräfte und 135 Talibankämpfer verletzt. Man habe außerdem 593 Taliban und andere Anti-Regierungskämpfer festgenommen, so der Sprecher. Dabei sollen 117.000 Kilogramm explosives Material beschlagnahmt worden sein.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/afghanistan-971-tote-in-kaempfen-mit-taliban-im-letzten-monat-13849.html

Weitere Nachrichten

Notarzt

© über dts Nachrichtenagentur

Bayern 66-jähriger Landwirt stirbt bei Arbeitsunfall

In Weidenberg im oberfränkischen Landkreis Bayreuth ist am Montagabend ein 66 Jahre alter Landwirt bei einem Arbeitsunfall ums Leben gekommen. Sein Traktor ...

Kinder

© über dts Nachrichtenagentur

Kinderhilfswerk Kinder brauchen Erholung in den Ferien

Das Deutsche Kinderhilfswerk hat zum Beginn der Sommerferien-Saison an alle Eltern appelliert, ihren Kindern in der schulfreien Zeit ausreichend Raum zur ...

US-Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Aus Nordkorea freigelassener US-Student gestorben

Ein aus Nordkorea freigelassener US-Student ist tot. Das teilte die Familie des 22-Jährigen am Montag mit. Der Student war im Januar 2016 in Nordkorea ...

Weitere Schlagzeilen