Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

15.04.2010

Afghanische Streitkräfte sollen UN-Mitarbeiter erschossen haben

Kabul/New York – Bei dem Angriff von Terroristen auf das Gästehaus der Vereinten Nationen (UN) in der afghanischen Hauptstadt Kabul im Oktober 2009 haben offenbar nicht die Terroristen, sondern Mitglieder der afghanischen Streitkräfte einen UN-Mitarbeiter erschossen. Diesen Verdacht bestätigte UN-Sprecher Farhan Haq der Online-Ausgabe des „Stern“. Der Verdacht stütze sich auf die vorläufigen Erkenntnisse einer Untersuchungskommission, sagte Haq. „Die vorläufige Schlussfolgerung der Untersuchungskommission erbrachte die beunruhigende Möglichkeit, dass ein bestimmtes Mitglied der UN-Belegschaft aufgrund von `friendly fire`, verursacht unmittelbar durch reagierende afghanische Sicherheitsleute, umgekommen sein könnte“, sagte UN-Sprecher Haq stern.de.

„Sobald der Untersuchungsbericht abgeschlossen ist, werden wir unsere Ergebnisse der afghanischen Regierung mitteilen. Und wenn diese sich als zutreffend heraus stellen sollten, werden wir um eine gründliche und sorgfältige Untersuchung der Umstände des Todes dieses UN-Mitarbeiters sowie der Begleitumstände des Todes der anderen UN-Mitarbeiter anfragen.“ Auch ein Video, das stern.de veröffentlicht hat, legt nahe, dass der UN-Mitarbeiter nicht von Terroristen getötet wurde. Untersucht haben die Vereinten Nationen die Umstände des Todes ihres Mitarbeiters Louis Maxwell am 28. Oktober 2009.

An diesem Tag verübten drei islamistische Terroristen einen Anschlag auf das UN-Gästehaus in Kabul. Bei dem Angriff starben insgesamt neun Menschen – Maxwell, fünf weitere Menschen sowie die drei Terroristen. Die afghanischen Behörden hatten gleich nach dem Anschlag, der in der Hochphase des Präsidentschaftswahlkampfes stattfand, erklärt, Maxwell sei von den Terroristen erschossen worden oder bei der Explosion der Sprengstoffgürtel gestorben, die die Terroristen zündeten.

Das Video legt jedoch nahe, dass der UN-Mitarbeiter in einer anderen Situation zu einem späteren Zeitpunkt erschossen wurde. Im Anschluss an den Anschlag recherchierten Ermittler der Vereinten Nationen, unterstützt von der US-Bundespolizei FBI in Kabul. Sie arbeiteten dort nach stern.de-Informationen auch mit den afghanischen Behörden zusammen. Das weitere Vorgehen, hieß es in New York, werde von den weiteren Ermittlungen und deren Ergebnissen abhängen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/afghanische-streitkraefte-sollen-un-mitarbeiter-erschossen-haben-9770.html

Weitere Nachrichten

Ansgar Heveling 2012 CDU

© Ansgar Heveling / CC BY-SA 3.0 DE

Fall Anis Amri Heveling kritisiert kommunale Zuständigkeit für Ausländerrecht

Der Vorsitzende des Innenausschusses im Bundestag, Ansgar Heveling (CDU), hat die "alleinige Zuständigkeit der Kommunen in NRW für Ausländerrecht" als ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

Wolfgang Kubicki FDP

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Kubicki FDP lehnt Gesetz gegen Fake News ab

Die FDP hat den Plänen der Koalition, mit schärfen Gesetzen gegen Fake News in sozialen Medien vorzugehen, eine Absage erteilt. "Die Verbreitung von Fake ...

Weitere Schlagzeilen