Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

15.04.2010

Afghanische Streitkräfte sollen UN-Mitarbeiter erschossen haben

Kabul/New York – Bei dem Angriff von Terroristen auf das Gästehaus der Vereinten Nationen (UN) in der afghanischen Hauptstadt Kabul im Oktober 2009 haben offenbar nicht die Terroristen, sondern Mitglieder der afghanischen Streitkräfte einen UN-Mitarbeiter erschossen. Diesen Verdacht bestätigte UN-Sprecher Farhan Haq der Online-Ausgabe des „Stern“. Der Verdacht stütze sich auf die vorläufigen Erkenntnisse einer Untersuchungskommission, sagte Haq. „Die vorläufige Schlussfolgerung der Untersuchungskommission erbrachte die beunruhigende Möglichkeit, dass ein bestimmtes Mitglied der UN-Belegschaft aufgrund von `friendly fire`, verursacht unmittelbar durch reagierende afghanische Sicherheitsleute, umgekommen sein könnte“, sagte UN-Sprecher Haq stern.de.

„Sobald der Untersuchungsbericht abgeschlossen ist, werden wir unsere Ergebnisse der afghanischen Regierung mitteilen. Und wenn diese sich als zutreffend heraus stellen sollten, werden wir um eine gründliche und sorgfältige Untersuchung der Umstände des Todes dieses UN-Mitarbeiters sowie der Begleitumstände des Todes der anderen UN-Mitarbeiter anfragen.“ Auch ein Video, das stern.de veröffentlicht hat, legt nahe, dass der UN-Mitarbeiter nicht von Terroristen getötet wurde. Untersucht haben die Vereinten Nationen die Umstände des Todes ihres Mitarbeiters Louis Maxwell am 28. Oktober 2009.

An diesem Tag verübten drei islamistische Terroristen einen Anschlag auf das UN-Gästehaus in Kabul. Bei dem Angriff starben insgesamt neun Menschen – Maxwell, fünf weitere Menschen sowie die drei Terroristen. Die afghanischen Behörden hatten gleich nach dem Anschlag, der in der Hochphase des Präsidentschaftswahlkampfes stattfand, erklärt, Maxwell sei von den Terroristen erschossen worden oder bei der Explosion der Sprengstoffgürtel gestorben, die die Terroristen zündeten.

Das Video legt jedoch nahe, dass der UN-Mitarbeiter in einer anderen Situation zu einem späteren Zeitpunkt erschossen wurde. Im Anschluss an den Anschlag recherchierten Ermittler der Vereinten Nationen, unterstützt von der US-Bundespolizei FBI in Kabul. Sie arbeiteten dort nach stern.de-Informationen auch mit den afghanischen Behörden zusammen. Das weitere Vorgehen, hieß es in New York, werde von den weiteren Ermittlungen und deren Ergebnissen abhängen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/afghanische-streitkraefte-sollen-un-mitarbeiter-erschossen-haben-9770.html

Weitere Nachrichten

Christian Lindner FDP 2013

© Gerd Seidel (Rob Irgendwer) / CC BY-SA 3.0

FDP Lindner schlägt Elite-Gymnasien für Problemviertel vor

Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner hat zur Bekämpfung der Bildungsarmut als konkrete Maßnahme Elite-Gymnasien für Problemviertel vorgeschlagen. "In 30 ...

Krankenzimmer Krankenhaus

© Tomasz Sienicki / gemeinfrei

Beschluss CDU will Kliniken nach Qualität bezahlen

Die CDU will die Bezahlung deutscher Krankenhäuser von Menge auf Qualität umstellen. Das geht aus einem Beschluss des CDU-Bundesfachausschusses Gesundheit ...

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Weitere Schlagzeilen