Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

SPD-Chef erneuert Rücktrittsforderung

© dapd

06.02.2012

Affäre-Wulff SPD-Chef erneuert Rücktrittsforderung

Gabriel empfiehlt Wulff zurückgetretene Minister als Vorbild.

Hamburg – SPD-Chef Sigmar Gabriel wertet die Affäre um Bundespräsident Christian Wulff als “Turbolader für Politikverdrossenheit”. Viele Menschen dächten, alle Politiker seien so, sagte Gabriel der Online-Ausgabe des “Hamburger Abendblatts” laut Vorabbericht.

Gabriel warf dem Bundespräsidenten vor, die Maßstäbe an das Verhalten eines öffentlichen Amtsträgers verschoben zu haben. Die früheren Bundesminister Georg Leber und Rudolf Seiters seien zurückgetreten, weil sie die politische Verantwortung für Fehler ihrer Mitarbeiter übernommen hätten. “Da herrschten noch die Selbstreinigungskräfte der Demokratie”, sagte Gabriel. “Heute verweist ein Amtsinhaber auf die Fehler seiner Mitarbeiter, damit er im Amt bleiben kann.”

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/affaere-wulff-spd-chef-erneuert-ruecktrittsforderung-38257.html

Weitere Nachrichten

Frank-Walter Steinmeier

© Arne List / CC BY-SA 3.0

Gauck-Nachfolge Seeheimer Kreis legt sich auf Steinmeier fest

In der Frage der Gauck-Nachfolge hat sich der Sprecher des konservativen Seeheimer Kreises in der SPD, Johannes Kahrs, gegen einen Kompromiss mit der Union ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

"CDU 2017" 80 junge Politiker für höheres Rentenalter

Führende Vertreter der jungen Generation in der CDU fordern in einem Positionspapier ein höheres Renteneintrittsalter ab 2030. "Dabei muss eine Koppelung ...

Manfred Weber CSU

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Flüchtlingskrise CSU will erneuten Kontrollverlust gesetzlich verhindern

Die CSU hat nach ihrem Parteitag Bedingungen für eine Verständigung mit der CDU auf eine gemeinsame Flüchtlingspolitik genannt. "Wir brauchen die ...

Weitere Schlagzeilen