Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Hamburger Lehrer erhält Bewährungsstrafe

© dapd

13.04.2012

Affäre mit Schülerin Hamburger Lehrer erhält Bewährungsstrafe

Der Verurteilte gab Geschlechtsverkehr mit der 14-Jährigen zu.

Hamburg – Ein Hamburger Lehrer ist wegen einer monatelangen Affäre mit einer minderjährigen Schülerin zu einem Jahr und drei Monaten Bewährung verurteilt worden. Der 46-Jährige habe sich des sexuellen Missbrauchs einer Schutzbefohlenen in acht Fällen schuldig gemacht, hieß es am Freitag bei der Urteilsverkündung am Hamburger Landgericht. Die Staatsanwaltschaft hatte eine Bewährungsstrafe von 18 Monaten gefordert, die Verteidigung plädierte für elf Monate auf Bewährung.

Die Affäre zwischen dem ehemaligen Mathematik- und Biologielehrer und der damals 14 Jahre alten Schülern dauerte von Februar bis Juni des vergangenen Jahres. Vor dem ersten privaten Treffen hatte es intensiven Kontakt über das Internetportal Facebook gegeben. Bis zu drei Stunden am Tag chattete der Verurteilte mit dem Mädchen. Im März 2011 kam es zum ersten Sex, für die Schülerin war es ihr erstes Mal. Entdeckt wurde das Verhältnis von der Schwester der Schülerin, die die Chatunterhaltungen auf dem iPhone der 14-Jährigen fand. Daraufhin wurde der Lehrer im August vom Schuldienst suspendiert. Ihm wurde der Kontakt zu der Jugendlichen verboten.

Verurteilter hat selbst 16-jährige Tochter

Dieses brach der 46-Jährige jedoch noch am Abend der Suspendierung. Auch danach traf er sich mit der Schülerin. Da diese Treffen aber nach der Suspendierung stattfanden, zählten sie für die Richter nicht zum Strafbestand. Den Beruf des Lehrers darf der 46-Jährige künftig nicht mehr ausüben, auch der Beamtenstatus wird ihm aberkannt.

Das Gericht erkannte an, dass das Verhältnis zwischen der 14-Jährigen und dem Lehrer von gegenseitiger Verliebtheit und emotionaler Verbundenheit geprägt war. Der Verurteilte habe aber seine Pflicht, als Lehrer ein ehrbares und vertrauenswürdiges Verhältnis zu den Schülern zu wahren, in höchstem Maße verletzt. Auch sei nicht nachvollziehbar, wie er als Vater einer 16-jährigen Tochter die Gefühle der ersten Liebe einer Jugendlichen ausnutzen konnte.

Lehrer saß vier Monate in Untersuchungshaft

Der 46-Jährige haben einen großen Druck auf die Schülerin ausgeübt, was auch dazu führte, dass sie ihre Aussage über das sexuelle Verhältnis nach Beginn des Ermittlungsverfahrens revidierte. In einer E-Mail hatte die Schülerin angegeben, dass es nie zum Geschlechtsverkehr gekommen sei. Aus diesem Grund saß der Verurteilte etwa vier Monate wegen Verdunklungsgefahr in Untersuchungshaft. Anfang April legte der Verurteilte aber ein umfassendes Geständnis über die Affäre ab und ersparte der Schülern damit, selbst als Zeugin vor Gericht auftreten zu müssen.

Das Gericht rechne nach eigenen Angaben nicht damit, dass es zu weiteren Vergehen des 46-Jährigen komme. Er müsse jetzt mit den persönlichen Konsequenzen des Jobverlusts und der Gefahr, die eigene Familie zu verlieren, leben. Gegen das Urteil kann innerhalb einer Woche Revision eingelegt werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/affaere-mit-schuelerin-hamburger-lehrer-erhaelt-bewaehrungsstrafe-50306.html

Weitere Nachrichten

Polizei Streifenwagen

© Matti Blume / CC BY-SA 3.0

Niedrige Aufklärungsquote bei Einbrüchen GdP fordert Gesetzesänderung und mehr Personal

Für eine bessere Aufklärungsquote von Einbrüchen fordert die Gewerkschaft der Polizei (GdP) eine Änderung des Strafgesetzbuches und mehr Personal. In einem ...

Syrien

© obs / SOS-Kinderdörfer weltweit

Bericht Neun von zehn eingekesselten Syrern ohne Hilfe

Nicht einmal jeder zehnte Syrer in belagerten Regionen konnte in diesem Monat mit Lebensmitteln versorgt werden. Das berichtet die in Düsseldorf ...

Scary Clown

© Graeme Maclean - Flickr: bad clown / CC BY 2.0

Umfrage Fast die Hälfte der Deutschen hat Angst vor Grusel-Clowns

Der Trend, mit Grusel-Clown-Verkleidungen Menschen zu erschrecken oder zu bedrohen, scheint vor Halloween ungebrochen. Haben die Deutschen Angst vor den ...

Weitere Schlagzeilen