newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Angela Merkel
© über dts Nachrichtenagentur

AfD-Sprecher Keine begnadetere Populistin als Merkel in Deutschland

„Zunächst wollten sie uns totschweigen. Dann haben sie versucht, uns kleinzureden.“

Berlin – Konrad Adam, einer der Sprecher der AfD, hat in einem Beitrag für die F.A.Z. (Samstagsausgabe) den Vorwurf zurückgewiesen, die AfD sei eine populistische Partei: Vielmehr „dürfte es in ganz Deutschland keine begnadetere Populistin geben als Angela Merkel„, schreibt Adam in einer Antwort auf den Beitrag der SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi, die in der F.A.Z. vom 16. Oktober ein „breites Bündnis gegen die AfD“ gefordert hatte.

Es sei ja die AfD gewesen, die ein Thema, von dem die Zukunft unseres Landes abhänge wie von keinem zweiten, zum Gegenstand des öffentlichen Disputs gemacht habe. „Ohne sie wären die Bürger bis heute mit jenen halben Wahrheiten und ganzen Lügen abgespeist worden, auf die sich die übergroße Koalition der Altparteien verständigt hatte.“

Adam kritisiert den Aufruf Fahimis, ein breites Bündnis gegen die AfD zu bilden und fragt, was die etablierten Parteien nicht alles unternommen hätten um die AfD zu erledigen: „Zunächst wollten sie uns totschweigen. Dann haben sie versucht, uns kleinzureden. Als auch das nicht half, ließen die Altparteien ihren Kettenhund, die Antifa, gegen uns los. Nachdem wir auch den überlebt haben, fällt ihnen jetzt nicht mehr ein als der Ruf nach dem großen Bündnis.“

Mit dieser „inhaltsleeren Polemik“ betreibe die SPD-Generalsekretärin lediglich das Geschäft der AfD. „Sie treibt uns die Wähler zu, die nach einer Alternative zum eingefahrenen Parteienbetrieb suchen“, so Adam.

17.10.2014 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

SPD Bas plädiert für Strategiewechsel der Impfkampagne

Bärbel Bas, die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD, plädiert für einen Strategiewechsel in der Impfkampagne. Im ARD-Mittagsmagazin sagte sie am Dienstag: "Es braucht eine andere Kampagne, es braucht aufsuchende Angebote". In ihrer Stadt, in Duisburg, fahre ...

Trendbarometer Union sinkt auf 23% – SPD steigt auf 19%

Starke Bewegungen zeigt das RTL/ntv-Trendbarometer in dieser Woche bei den Parteiwerten: Gegenüber der Vorwoche fällt die Union um drei Prozentpunkte auf 23 Prozent. Die SPD gewinnt drei Prozentpunkte und erreicht mit 19 Prozent den besten Wert seit April 2018. Die ...

Scholz Corona-Tests „ab Herbst“ kostenpflichtig

Coronavirus Schäuble drängt Stiko zu Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren

Ernst Impfen um Schulen offen zu lassen

Schäuble Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte

Kanzlerpräferenz Laschet verliert 6 Prozentpunkte

Trendbarometer CDU/CSU fällt auf 26 Prozent – Grüne wieder über 20 Prozent

Zentralrat Nur Abgrenzung von AfD ermöglicht jüdisches Leben

SPD-Rechtsexperte Einschränkungen für Nicht-Geimpfte höchst bedenklich

SPD-Pflegebeauftragte Einrichtungen auf Katastrophenschutz überprüfen

SPD-Sportpolitikerin Olympische Spiele nicht verantwortbar und nicht fair

CDU Brok fordert Wohncontainer für Flutopfer

Grüne Hofreiter attackiert Union wegen Klimaschutz-Streit

Steigende Inzidenzen Lauterbach wirft Bundesregierung Untätigkeit vor

Kühnert Ampel-Koalition möglich

Nach Flut-Katastrophe Grüne fordern Reform der Schuldenbremse

Bundeswehr Middelberg und Mazyek fordern muslimische Seelsorger

Unwetter-Katastrophen NRW-Innenminister Reul fordert Sirenen-Pflicht

Flutkatastrophe Union warnt vor voreiligen Schuldzuweisungen

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »