Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Alternative für Deutschland AfD

© über dts Nachrichtenagentur

13.01.2014

AfD Schwarz-Rote Rentenpläne schamloser Wählerbetrug

„Die Koalitionspartner hätten besser den Bürgern reinen Wein eingeschenkt.“

Berlin – Die Alternative für Deutschland (AfD) sieht in den Plänen von Union und SPD, Steuermilliarden zur Finanzierung der im Wahlkampf versprochenen Rentenvorhaben einzusetzen, einen „schamlosen Wählerbetrug“. Es sei von Anfang an klar gewesen, „dass die neuen Wohltaten über die Rentenbeiträge nicht finanziert werden können“, sagte der stellvertretende AfD-Bundessprecher Alexander Gauland am Montag in Berlin.

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) hatte zuvor angekündigt, dass sie die Rentenerhöhungen ab 2018 über Steuermittel finanzieren wolle, um die Rentenbeiträge stabil zu halten.

Zugleich betonte Gauland, dass es an Heuchelei grenze, wenn Unionspolitiker Nahles nun für ihre Vorschläge kritisierten. Schließlich sei die Mütterrente eine Idee der Union gewesen.

„Die Koalitionspartner hätten besser den Bürgern reinen Wein eingeschenkt und zugegeben, dass ohne Steuererhöhung kein Geld für höhere Renten da ist“, so Gauland.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/afd-rentenplaenen-schamloser-waehlerbetrug-68480.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Weitere Schlagzeilen