Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Björn Höcke

© über dts Nachrichtenagentur

16.07.2017

AfD Parteiausschlussverfahren gegen Höcke stockt

Bundesweit laufen „knapp 20“ Ausschlussverfahren gegen Mitglieder oder Funktionäre.

Erfurt – Das parteiinterne Ausschlussverfahren gegen den Thüringer AfD-Chef Björn Höcke kommt offenbar nicht voran.

Julian Flak, Beisitzer im AfD-Bundesvorstand, sagte der „Bild am Sonntag“: „Das Landesschiedsgericht in Thüringen hat bereits zum zweiten Mal Fristverlängerung gewährt, das ist unüblich und für mich auch nicht nachvollziehbar.“ Die aktuelle Frist laufe Ende Juli ab.

Bundesweit laufen laut Flak derzeit „knapp 20“ Ausschlussverfahren gegen Mitglieder oder Funktionäre. Die Gründe seien verschieden und reichten „von parteischädigenden Äußerungen bis zu sonstigen Verhaltensweisen, die grob gegen die Ordnung der Partei verstoßen“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/afd-parteiausschlussverfahren-gegen-hoecke-stockt-99389.html

Weitere Nachrichten

Vater, Mutter, Kind

© über dts Nachrichtenagentur

Barley Bessere Rahmenbedingungen für Eltern nach Trennung

Bundesfamilienministerin Katarina Barley (SPD) will die Rahmenbedingungen für Eltern nach einer Trennung verbessern und erreichen, dass für die Betreuung ...

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Schulz will Gang zum Bürgeramt unnötig machen

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will den Gang zum Bürgeramt durch ein digitales "Deutschlandportal" unnötig machen. "Wir werden ein Deutschlandportal für ...

Randale in Hamburg in der Nacht auf den 08.07.2017

© über dts Nachrichtenagentur

Fragenkatalog G20-Krawalle haben parlamentarisches Nachspiel

Die Bundesregierung soll über die Hintergründe der Ausschreitungen am Rande des G20-Gipfels in Hamburg umfassend Auskunft geben. Das geht aus einer ...

Weitere Schlagzeilen