Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Alternative für Deutschland AfD

© über dts Nachrichtenagentur

25.11.2014

AfD Keinerlei Verbindung zu Putin

„Mit ihm verbindet uns nichts Besonderes.“

Berlin – Die AfD-Sprecherin Frauke Petry hat Vermutungen entschieden zurückgewiesen, ihre Partei laufe Gefahr, von der russischen Regierung unterwandert zu werden: „Wir haben keinerlei Verbindung zu Wladimir Putin. Mit ihm verbindet uns nichts Besonderes“, sagte Petry der „Leipziger Volkszeitung“ (Mittwochausgabe).

Die AfD sei keine Gemeinschaft der Putin-Versteher. „Die AfD ist eine deutsche Partei. Wir lassen uns von keiner Seite kaufen.“

Für 2015 habe sie die Hoffnung, dass sich ihre Partei in ihren Strukturen weiter konsolidiere. „Aber ich ahne, dass die Konsolidierung der Partei auch 2015 noch nicht abgeschlossen sein wird.“ Wachsende Organismen müssten sich immer konsolidieren.

„Wir reden hier über Menschen und nicht über Stückgut oder Maschinen. Wir sollten weniger mit Machtworten führen wollen.“ Eine Partei müsse man menschlich anders führen als ein Unternehmen, so Petry.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/afd-keinerlei-verbindung-zu-putin-75468.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlingslager

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Wieder mehr Flüchtlinge über „Mittelmeerroute“

Die Zahl der Flüchtlinge über das Mittelmeer hat wieder zugenommen. Zwischen Jahresbeginn und dem 22. Juni registrierte Italien 71.978 Neuankömmlinge, die ...

Flughafen Leipzig/Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bundesregierung sagt Abschiebeflug nach Afghanistan ab

Die Bundesregierung hat laut eines Berichts von "Spiegel Online" einen für kommenden Mittwoch geplanten Abschiebe-Flug für abgelehnte Asylbewerber ...

Bundeswehr-Panzer "Marder"

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Generalsekretär unterstützt Bundeswehrreform

Nach Ansicht von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg bewegt sich Deutschland bei der Übernahme von Lasten in der Nato in die richtige Richtung. ...

Weitere Schlagzeilen