Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Alice Weidel AfD 2017

© Olaf Kosinsky / CC BY 3.0 DE

21.02.2019

Bericht AfD hat Bundestag offenbar falsche Spenderliste vorgelegt

Partei hat dem Bundestag offenbar falsche Spendernamen übermittelt.

Mainz – Die AfD hat im Skandal um eine umstrittene Wahlkampfspende aus der Schweiz dem Bundestag offenbar eine zumindest in Teilen falsche Spenderliste übermittelt. Das haben gemeinsame Recherchen des „Spiegels“ und des ARD-Politikmagazins „Report Mainz“ ergeben.

Konkret geht es um eine Reihe von Personen, die dem Kreisverband der heutigen AfD-Fraktionschefin Alice Weidel (Foto) im Bundestagswahlkampf 2017 insgesamt rund 130.000 Euro gespendet haben sollen. Auf Anfrage bestätigte ein Sprecher der in der Sache ermittelnden Staatsanwaltschaft Konstanz: „Die bisherigen Vernehmungen haben die Zweifel bestätigt, dass es sich bei den Personen tatsächlich um die angeblichen Spender handelt.“

Nach den Recherchen von „Spiegel“ und „Report Mainz“ bestreiten mehrere der angeblichen Spender inzwischen, tatsächlich Geld für die Partei gespendet zu haben. Vielmehr hätten sie lediglich ihre Namen hergegeben. Dies bestätigten mehrere mit den Vorgängen vertraute Personen. Im Gegenzug soll den angeblichen Spendern auch Geld geboten worden sein. Wer sie zu den mutmaßlich falschen Angaben angestiftet hat, ist bislang unklar. Zu Details der Vernehmungen wollte sich die Staatsanwaltschaft Konstanz mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht äußern.

Pharmafirma aus der Schweiz übermittelte die Spenden

Die Großspende an Weidels AfD-Kreisverband Bodenseekreis erfolgte seinerzeit in Schweizer Franken und war in mehrere Tranchen gestückelt. Als Absender fungierte eine Pharmafirma aus der Schweiz. Obwohl die Zahlungen innerhalb der AfD schon früh Fragen aufwarfen, überwies die Partei das Geld erst Monate später an den Absender zurück.

Nachdem die Transaktionen im November durch einen Bericht von NDR, WDR und „Süddeutscher Zeitung“ publik geworden waren, hieß es seitens der Pharmafirma, die Spende sei lediglich treuhänderisch im Auftrag eines Dritten weitergeleitet worden. Dessen Identität wurde jedoch nicht genannt.

Ende vergangenen Jahres teilte die AfD der Bundestagsverwaltung dann überraschend mit, dass hinter den Zahlungen in Wahrheit eine Reihe von Einzelpersonen stünde, bei denen es sich um „deutsche Staatsangehörige oder EU-Staatsbürger“ handele. Die Partei übermittelte dem Bundestag eine entsprechende Liste mit den Namen von 14 vermeintlichen Gönnern.

Eine Stellungnahme zu den aktuellen Vorwürfen lehnte ein AfD-Sprecher ab: „Da es sich um eine derzeit in der Klärung befindliche Anfrage der Bundestagsverwaltung handelt und keine Veröffentlichungspflicht besteht, können hierzu auch keine Auskünfte erteilt werden.“ Auch die Fragen, wer der AfD die Namen der angeblichen Gönner mitgeteilt hat und ob die Partei selbst an der Erstellung der offenbar falschen Spenderliste mitwirkte, ließ der Sprecher unbeantwortet. Dagegen erklärte der persönliche Pressereferent von Alice Weidel, Daniel Tapp: „Es wird immer deutlicher, dass hier ein Parteikonto eines Kreisverbandes kontaminiert wurde, um Frau Weidel und der AfD zu schaden.“

Parallel zur Prüfung der Bundestagsverwaltung ermittelt die Staatsanwaltschaft Konstanz wegen des Verdachts der illegalen Parteienfinanzierung. Sogenannte Strohmannspenden, bei denen die Identität der eigentlichen Spender verschleiert wird, sind nach dem Parteiengesetz verboten.

Bei ihren Ermittlungen hat die Staatsanwaltschaft inzwischen auch mehrere der 14 Personen vernommen, die auf der AfD-Spenderliste stehen. Woher das Geld an Weidels Kreisverband stammte, ist weiterhin unklar.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/afd-hat-bundestag-offenbar-falsche-spenderliste-vorgelegt-108466.html

Weitere Meldungen

Hans-Peter Bartels SPD

© Steffen Voß / CC BY-SA 3.0 DE

Gorch Fock Wehrbeauftragter warnt bei Sanierung vor „unendlicher Geschichte“

Der Wehrbeauftragte des Bundestages, Hans-Peter Bartels (SPD), warnt bei der Sanierung der "Gorch Fock" vor einer "unendlichen Geschichte". ...

Marco Tullner CDU 2010

© EvDa13 / CC BY 3.0

Sachsen-Anhalt Regierung streitet über Islam-Unterricht

Sachsen-Anhalts Regierungskoalition streitet über die Einführung eines islamischen Religionsunterrichts an Schulen. Das berichtet die in Halle erscheinende ...

Karl-Josef Laumann CDU 2014

© Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

Laumann SPD-Konzept zur Grundrente „ungerecht“

Im Streit um die Grundrente hat der Chef des CDU-Arbeitnehmerflügels, Karl-Josef Laumann, das Konzept der SPD als "ungerecht" bezeichnet. "Nur 35 Jahre ...

Gorch Fock Steuerzahlerbund fordert sofortigen Stopp der Reparatur

Angesichts der drohenden Insolvenz der Elsflether Werft, in der das Marine-Segelschulschiff "Gorch Fock" repariert wird, fordert der Bund der Steuerzahler ...

Klimaschutz CSU wirft SPD „schlechten Stil“ vor

Wenig Verständnis für die Position der SPD beim Klimaschutz zeigt Thomas Kreuzer, der Vorsitzende der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag. Am Donnerstag ...

Personalnot in ambulanter Pflege Grüne fordern Nachbesserung an Spahn-Gesetz

Angesichts der steigenden Personalnot in der ambulanten Pflege haben die Grünen Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zu Nachbesserungen des ...

Diesel-Debatte Mathematiker wirft Umweltbundesamt Rechenfehler vor

Die Debatte um Dieselfahrverbote und Gesundheitsgefahren durch Stickstoffdioxid (NO2) nimmt weiter Fahrt auf: Nach der Kritik von mehr als 100 Lungenärzten ...

SPD Schwesig begrüßt Kompromisslinie bei Digitalpakt

Die Vorsitzende des Vermittlungsausschusses, Manuela Schwesig (SPD), hat die sich abzeichnende Kompromisslinie beim Digitalpakt begrüßt. "Wir haben mit ...

Digitalpakt Schule Lehrerverband fordert Einigung

Der Chef des Deutschen Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, hat an Bund und Länder appelliert, am Mittwoch im Vermittlungsausschuss eine Einigung beim ...

Gorch-Fock-Reparaturen Bundesrechnungshof kritisierte bereits 2003 Kostensteigerungen

Das Verteidigungsministerium hätte vor der Auftragsvergabe an die Elsflether Werft für die Grunderneuerung des Segelschulschiffs "Gorch Fock" gewarnt sein ...

Digitalpakt Schule Einigung über Kontrollrechte des Bundes liegt vor

Beim Digitalpakt Schule soll der Bund die Vergabe der geplanten fünf Milliarden Euro an die Länder durch Akteneinsicht und die Anforderung von Berichten ...

Grüne Palmer fordert effektivere Abschiebung abgelehnter Asylbewerber

Der Grünen-Politiker und Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer hält es für nötig, abgelehnte und insbesondere straffällig gewordene Asylbewerber ...

SPD Sieling verlangt Einigung bei Digitalpakt

Bremens Regierungschef Carsten Sieling (SPD) hat vor der Sitzung des Vermittlungsausschusses zum Digitalpakt eine Einigung verlangt. "Ich erwarte, dass wir ...

Nahrungsmittelverschwendung Ernährungsministerin Klöckner will Lebensmittelabfälle halbieren

Bundesernährungsministerin Julia Klöckner will Wirtschaft, Wissenschaft und Politik im Kampf gegen Lebensmittelverschwendung zusammenbringen. Eine bessere ...

Grünen-Politiker Palmer Enteignungsdrohung an Wohnungsspekulanten in Berlin sinnvoll

Der Grünen-Politiker und Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer hält die Drohung, Wohnungsspekulanten in Berlin zu enteignen, für sinnvoll. "Das Signal ...

Fast hundert Ablehnungen Spahn verhindert Sterbehilfe

Trotz eines Urteils des Bundesverwaltungsgerichts zur Abgabepflicht tödlich wirkender Medikamente an Schwerstkranke hat Bundesgesundheitsminister Jens ...

CDU NRW zur Aufnahme von IS-Rückkehrern bereit

NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) plädiert dafür, ehemalige IS-Kämpfer nach Deutschland zurückzuholen, weil es dazu schon aus rechtlicher Hinsicht keine ...

Organspenden Neue Patientenbeauftragte fordert Widerspruchslösung

Zur Überwindung des Organspende-Notstandes fordert die neue Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Claudia Schmidtke (CDU), eine Widerspruchslösung, bei ...

Kampf gegen Armut Regierung setzt OECD-Vorschläge kaum um

Obwohl der Aufstieg aus Armut in Deutschland besonders schwer ist, setzt die Große Koalition die Verbesserungsvorschläge der Organisation für ...

CDU-Innenexperte Familien von IS-Kämpfern sollen zuerst zurück

In der Debatte über den Umgang mit deutschen IS-Kämpfern und ihren Familien spricht sich der CDU-Innenexperte Armin Schuster dafür aus, Frauen und Kinder ...

Bericht Grüne werfen CSU-Verkehrsministern Begünstigung von Bayern vor

Seit knapp zehn Jahren sollen die Bundesverkehrsminister der CSU besonders viele Mittel ins CSU-regierte Bayern geleitet haben. Das kritisieren die Grünen ...

Bericht Justizminister stellen sich auf Übernahme von IS-Kämpfern ein

Die deutschen Behörden stellen sich auf die Übernahme einer größeren Zahl ehemaliger IS-Kämpfer ein. "Klar ist, dass wir deutschen Staatsangehörigen die ...

FDP Mehr Kinderbetreuung frühmorgens und abends

Die FDP hat die Kommunen in NRW aufgerufen, mehr Kinderbetreuung am frühen Morgen und am Abend anzubieten. "In Stadtteilen, in denen viele Eltern auf eine ...

CDU Klöckner will Landwirte besser vor dem Wolf schützen

Angesichts der zunehmenden Angriffe von Wölfen auf Nutztiere ist Bundesagrarministerin Julia Klöckner dafür, den bislang strengen Schutz für Wölfe zu ...

Trendbarometer CDU/CSU verlieren – SPD gewinnt

Den von der CDU angekündigten Kurswechsel in der Flüchtlingspolitik hat der Wähler bislang nicht honoriert. Im Gegenteil: Die Union verliert im aktuellen ...

Grüne werfen Regierung Nichtstun vor Mehr Hackerangriffe auf kritische Infrastruktur

Mit Blick auf die Zunahme von Hackerangriffen auf kritische Infrastruktur wie etwa auf das deutsche Stromnetz, kritisiert Konstantin von Notz, ...

Mehr Frauen im Parlament Nahles kündigt überparteiliche Beratungen an

Der Anteil der Frauen im Bundestag könnte durch eine fraktionsübergreifende Initiative zur Änderung des Wahlrechts künftig per Gesetz erhöht werden. "Unser ...

EU-Abkommen Grüne fordern deutschen Alleingang bei Atomhaftung

Die Grünen haben die Bundesregierung aufgefordert, aus dem EU-Abkommen zur Atomhaftung von 2004 auszusteigen. "Die Atomhaftung dient in den meisten ...

Ostbeauftragter Hirte Quotenregelung für Ostdeutsche führt ins Elend

Der Ostbeauftragte der Bundesregierung, Christian Hirte (CDU), hat sich gegen eine Quotenregelung ausgesprochen, um mehr Ostdeutsche in Führungsämter zu ...

Niedersachsens Ministerpräsident Weil Politik muss Fahrverbote abwenden

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil sieht die Politik in der Pflicht, Fahrverbote für Dieselfahrzeuge wenn irgend möglich abzuwenden. "Daran ...

Unions-Fraktionschef CDU ist in der Flüchtlingspolitik realistischer geworden

Unions-Fraktionschef Ralph Brinkhaus hat "Humanität und Konsequenz" in der Migrationspolitik gefordert. "Von einer Abkehr von Angela Merkels ...

Niedersachsen Islamverband wehrt sich gegen Vorwurf undemokratisch zu sein

Der niedersächsische Islamverband Schura wehrt sich gegen den Eindruck, undemokratisch zu sein. Der Schura-Vorsitzende Recep Bilgen teilte der "Neuen ...

Grüne kritisieren Grenzwertdebatte Hardware-Nachrüstungen auf Herstellerkosten gefordert

Die Grünen haben die neue Koalitionsdebatte über Dieselgrenzwerte scharf kritisiert: "Durch jahrelanges Nichtstun hat die Bundesregierung den Bürgerinnen ...

Weitere Nachrichten