Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Alexander Gauland

© über dts Nachrichtenagentur

07.09.2017

AfD Gauland verteidigt Weidel gegen Vorwürfe

„Das war unprofessionell.“

Berlin – AfD-Co-Spitzenkandidat Alexander Gauland hat seine Parteikollegin Alice Weidel gegen Vorwürfe verteidigt, sie habe ihren Abgang aus der ZDF-Sendung „Wie geht`s Deutschland?“ bewusst geplant, um für sich Öffentlichkeit herzustellen.

„Der Vorwurf, dass der Abgang von Alice Weidel eine Inszenierung war, ist Unsinn“, sagte Gauland der „Bild“ (Donnerstag). „Frau Slomka war als Moderatorin der Sendung `Wie geht`s, Deutschland` nicht unparteiisch. Sie hat Vorurteile gegen die AfD und hat sich in der Sendung mit den Vertretern der anderen Parteien gemein gemacht“, so der AfD-Politiker.

„Das war unprofessionell. Wir müssen uns nicht jede Unverschämtheit bieten lassen. Frau Weidel hat daher völlig richtig gehandelt.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/afd-gauland-verteidigt-weidel-gegen-vorwuerfe-101377.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle

© über dts Nachrichtenagentur

Bundeskriminalamt 6.506 Flüchtlingskinder gelten in Deutschland als vermisst

6.506 Flüchtlingskinder gelten in Deutschland als vermisst. Das geht aus Zahlen des Bundeskriminalamtes hervor, über welche die "Rheinische Post" ...

Angela Merkel hinter einer Glasscheibe im Spiegel von Bundeswehrsoldaten

© über dts Nachrichtenagentur

Verteidigungsausgaben Schulz wirft Merkel beispiellose Militarisierung Deutschlands vor

In der Auseinandersetzung um künftige Verteidigungsausgaben hat SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) scharf attackiert: ...

Flüchtlingsfamilie in einer "Zeltstadt"

© über dts Nachrichtenagentur

CSU Seehofer erteilt Familiennachzug endgültige Absage

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) erteilt dem Familiennachzug für Flüchtlinge mit subsidiärem Schutz eine endgültige Absage. "Der ...

Weitere Schlagzeilen