Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

05.05.2010

Ärztepräsident Hoppe lobt Arzneimittel-Sparpaket

Berlin – Ärztepräsident Jörg-Dietrich Hoppe unterstützt den Sparkurs von Gesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) im Arzneimittelbereich. „Es kann doch nicht sein, dass wir in Deutschland mit Arzneimittelhöchstpreisen Forschung für die ganze Welt bezahlen“, sagte Hoppe der Tageszeitung „Die Welt“.

Mittlerweile werde in Deutschland mehr für Arzneimittel ausgegeben als für die ambulante ärztliche Versorgung, kritisierte der Präsident der Bundesärztekammer. Die Patienten würden durch das Sparpaket keine Nachteile erleiden. Hoppe unterstützte auch Röslers Pläne, die Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung zu reformieren. Die Diagnose des Gesundheitsministers sei richtig, meinte der Ärztepräsident. „Weil hohe Beiträge die Lohnnebenkosten in die Höhe treiben, brauchen wir ein System, das von den Löhnen unabhängig ist.“ Die Bevölkerung sei durchaus bereit, höhere Beiträge für eine solidarische Versicherung zu zahlen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/aerztepraesident-hoppe-lobt-arzneimittel-sparpaket-10248.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Weitere Schlagzeilen