Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Demonstranten in Ägypten

© Ahmad Hammoud, Lizenz: dts-news.de/cc-by

24.12.2012

Verfassungsreferendum Ägyptische Opposition will Ergebnis anfechten

Regierungsgegner kündigten zudem weitere Proteste an.

Kairo – In Ägypten hat das wichtigste Oppositionsbündnis, die Nationale Heilsfront, Widerstand gegen das Ergebnis des am Sonntag beendeten Verfassungsreferendums angekündigt. „Wir fühlen uns gemeinsam verpflichtet, alles dafür zu tun, um diese Verfassung mit all uns zur Verfügung stehenden Mitteln so schnell wie möglich aus dem Weg zu räumen“, erklärte Oppositionsführer Hamdeen Sabahi am Sonntag.

Nach inoffiziellen Ergebnissen stimmte eine klare Mehrheit von 64 Prozent der Wähler für die von den Islamisten geschriebene Verfassung.

Die Regierungsgegner kündigten zudem weitere Proteste auf Ägyptens Straßen an. Die Protestaktionen sollten solange fortgesetzt werden, bis die neue Verfassung wieder falle, hieß es.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/aegyptische-opposition-will-ergebnis-anfechten-58421.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen