Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Ägyptische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

25.01.2014

Ägypten Mindestens vier Tote bei neuen Protesten in Kairo

Polizei ging mit Tränengas gegen Anhänger der Muslim-Bruderschaft vor.

Kairo – Bei Protesten zum dritten Jahrestag der Absetzung des damaligen Machthabers Hosni Mubarak sind am Samstag in Kairo bei gewaltsamen Zusammenstößen mindestens vier Menschen getötet worden. Die Polizei ging mit Tränengas gegen Anhänger der Muslim-Bruderschaft vor, berichtet der arabische Nachrichtensender „Al Jazeera“.

Zudem feuerten Sicherheitskräfte scharfe Munition in die Luft ab, um Versammlungen von Anhängern der verbotenen Muslim-Bruderschaft zu zerstreuen.

Am Freitag waren bei vier Bombenanschlägen und Zusammenstößen im ganzen Land mindestens 18 Menschen ums Leben gekommen.

EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton rief die Konfliktparteien zur Mäßigung auf: „Gewalt wird Ägypten nicht näher an den Traum des Volkes eines demokratischen Landes bringen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/aegypten-mindestens-vier-tote-bei-neuen-protesten-in-kairo-68668.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen