Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Adler angeblich mit dem HSV über Wechsel einig

© dapd

23.02.2012

1. Bundesliga Adler angeblich mit dem HSV über Wechsel einig

Dem Torwat winkt ein Vierjahresvertrag.

Hamburg – Die seit Monaten andauernden Gespräche zwischen Torwart Rene Adler und dem Fußball-Bundesligisten Hamburger SV scheinen kurz vor dem Abschluss zu stehen. Nach übereinstimmenden Medienberichten soll der ehemalige Nationaltorwart von Bayer Leverkusen noch in dieser Woche einen Vierjahresvertrag unterschreiben. Angeblich haben sich Spieler und Verein auf die Rahmenbedingungen geeinigt. Demnach kann Adler beim HSV bis zu drei Millionen Euro im Jahr verdienen.

Der 27-Jährige kann Leverkusen im Sommer wegen seines auslaufenden Vertrages ablösefrei verlassen. Adler hat seit Mai 2011 kein Spiel mehr bestritten. Im Herbst musste er sich einer Knieoperation unterziehen und konnte erst vergangene Woche wieder ins Training einsteigen. Leverkusen hat inzwischen den ehemaligen Stuttgarter Bernd Leno als Nachfolger von Adler verpflichtet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/adler-angeblich-mit-dem-hsv-ueber-wechsel-einig-41757.html

Weitere Nachrichten

Monaco

© über dts Nachrichtenagentur

Formel 1 Sebastian Vettel gewinnt Rennen in Monaco

Sebastian Vettel hat den Großen Preis von Monaco gewonnen. Der Ferrari-Pilot kam am Sonntagnachmittag vor Kimi Räikkönen und Daniel Ricciardo ins Ziel. Auf ...

Thomas Tuchel

© über dts Nachrichtenagentur

Borussia Dortmund Tuchel will bleiben

Thomas Tuchel, Trainer von Bundesligist Borussia Dortmund, will sein Amt behalten. "Ich würde gern bleiben und hoffe, dass die Gespräche ergebnisoffen ...

Starbucks

© über dts Nachrichtenagentur

Ecclestone „Formel 1 wird geführt wie Filiale von Starbucks“

Der ehemalige Formel-1-Chef Bernie Ecclestone hat harsche Kritik an den Geschäftsgebaren seiner Nachfolger vom US-Medienkonzern Liberty Media geübt. "Die ...

Weitere Schlagzeilen