Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Kräftige Einschnitte im Sortiment geplant

© dapd

06.04.2012

Adidas Kräftige Einschnitte im Sortiment geplant

Adidas-Chef unzufrieden mit Umsatz und Ertrag bei der US-Tochter Reebok.

Frankfurt/Main – Der Sportausrüster Adidas will sein Angebot drastisch verkleinern. „Wir haben einfach zu viele Artikel im Sortiment“, sagte der Vorstandsvorsitzende Herbert Hainer der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Samstagausgabe). Die 47.000 Stück umfassende Kollektion solle trotz weiterer Neuheiten um ein Viertel schrumpfen. Der weltweit zweitgrößte Sportartikelhersteller plant zudem mehr Maßnahmen zur Steigerung der Ertragskraft. „Es gibt immer noch viele Verbesserungsmöglichkeiten, weshalb wir weitere Wachstums- und Effizienzprogramme erarbeitet und gestartet haben“, erklärte Hainer.

Unzufrieden ist der Adidas-Chef mit Umsatz und Ertrag bei der US-Tochter Reebok. „Ohne Zweifel haben wir Verbesserungsbedarf“, sagte Hainer. Das werde nicht in zwölf Monaten geschehen. „Wir müssen aber Jahr für Jahr Fortschritte machen“, erklärte er.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/adidas-kraeftige-einschnitte-im-sortiment-geplant-49394.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen