Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Kinder

© über dts Nachrichtenagentur

11.08.2015

Bericht ADHS wird bei früh eingeschulten Kindern häufiger diagnostiziert

Viele dieser Diagnosen bei den Jüngsten stimmen möglicherweise nicht.

Berlin – Kinder, die früh eingeschult werden, haben ein erhöhtes Risiko für eine ADHS-Diagnose. Das geht aus Daten des Versorgungsatlasses hervor, wie die „Süddeutsche Zeitung“ vorab berichtet. Demnach gilt jedes 20. Kind, das kurz nach seinem sechsten Geburtstag zur Schule kommt, als hyperaktiv. Unter den mit fast sieben Jahren eingeschulten Kindern ist es nur jedes 25., fanden Wissenschaftler um die Volkswirtin Amelie Wuppermann von der Universität München heraus, nachdem sie die Daten von rund sieben Millionen gesetzlich versicherten Kindern zwischen vier und 14 Jahren aus den Jahren 2008 bis 2011 analysiert hatten.

Die jung eingeschulten Kinder nehmen demnach auch erheblich häufiger Medikamente gegen das Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom, im Volksmund auch Zappelphilipp-Syndrom genannt. Es sei zu befürchten, dass viele dieser Diagnosen bei den Jüngsten schlicht nicht stimmen, sagte der Kinder- und Jugendpsychiater Martin Holtmann von der LWL-Universitätsklinik Hamm der Ruhr-Universität Bochum zur SZ: „Wahrscheinlich ist, dass die Kinder aufgrund ihrer relativen Unreife im Klassenverband eher negativ auffallen“.

Dafür spricht auch, dass die Diagnose ADHS unter den Jüngsten besonders häufig gestellt wird, wenn Klassen sehr groß sind oder viele ausländische Kinder zur Klassengemeinschaft gehören. Wahrscheinlich fallen unter solchen erschwerten Unterrichtsbedingungen die agilen Jüngsten am ehesten negativ auf.

Dass die Kinder tatsächlich häufiger unter ADHS leiden, etwa weil sie in der Schule wegen ihres jungen Alters überfordert sind, schließt Holtmann aus. „Man vergleicht natürlich automatisch die Kinder innerhalb einer Klassengemeinschaft“, so der Psychiater, dabei wirkten die Jüngsten naturgemäß eher zappelig.

Der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut Manfred Döpfner von der Universitätsklinik Köln appelliert an Lehrer, sich das Alter der einzelnen Schüler stärker zu vergegenwärtigen. „Ein jüngeres Kind hat oft größere Schwierigkeiten, den Anforderungen an Ausdauer und Konzentration in einer Schulklasse gerecht zu werden.“ Lehrer stellen aber weitgehend die gleichen Anforderungen an alle Kinder einer Klasse.

Und Ärzte lassen sich damit in ihren Diagnosen anstecken: „Kinderpsychiater stellen ihre Diagnosen nicht im luftleeren Raum“, sagt Martin Holtmann. Sie lassen sich von entnervten Lehrern beeinflussen und von verzweifelten Eltern, die Sorgen haben, dass ihr Kind in der Schule womöglich abgehängt wird. „Da kann sich leider nicht jeder Arzt davon frei machen“, so Holtmann.

Die Folge aber ist, dass die Jüngsten in der Klasse den Stempel bekommen, krank und behandlungsbedürftig zu sein. Und einige bekommen auch unnötigerweise Medikamente gegen ihr angebliches ADHS, die sich wiederum negativ auf Schlaf und Wachstum auswirken können und das Risiko für Herzprobleme heraufsetzen.

„Bei einem wirklich unter ADHS leidenden Kind kann die Behandlung ein Segen sein, weil ein solches Kind dann nach einer langen Zeit der Ablehnung und des Gefühls, nichts zu taugen, in die soziale Gemeinschaft integriert werden kann“, sagt Martin Holtmann. „Aber eine nicht indizierte Behandlung bei einem Kind, das nicht krank, sondern einfach nur jung ist, sollte unbedingt vermieden werden.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
WhatsApp

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/adhs-wird-bei-frueh-eingeschulten-kindern-haeufiger-diagnostiziert-87164.html

Weitere Meldungen

Kinder spielen auf einem Schulhof

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht GEW hält „Corona-Bonus“ bei Schulnoten für denkbar

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hält einen "Corona-Bonus" bei den Schulnoten in diesem Jahr für denkbar. "Sollte eine Öffnung der Schulen ...

Stühle im Flur einer Schule

© über dts Nachrichtenagentur

Corona-Pandemie Lehrerverband fordert freiwilliges Sitzenbleiben

Schüler mit schlechten Leistungen sollen laut Deutschem Lehrerverband lieber freiwillig die Klasse wiederholen, als mit großem Rückstand die nächste ...

Abgeschlossenes Schultor

© über dts Nachrichtenagentur

Geschlossene Schulen KMK-Präsidentin dämpft Erwartungen an rasche Wiedereröffnung

Die Präsidentin der Kultusministerkonferenz (KMK), Stefanie Hubig (SPD), hat Erwartungen an eine rasche Wiedereröffnung der Schulen nach der Osterpause gedämpft. ...

Virologe Krisenreaktion gefährlicher als Coronavirus

Der US-Virologe Dennis Carroll hält den Umgang mit dem Coronavirus für gefährlicher als das Virus selbst. "Die Welt reagiert chaotisch", sagte der Virologe ...

Imkerbund Bienen nicht mit Honig füttern

Der Deutsche Imkerbund (DIB) warnt davor, Bienen auf dem Balkon oder am Haus mit Honig zu füttern. "Diese gut gemeinten Angebote gibt es immer wieder, aber ...

Bericht Antikörper-Studie soll Immunität gegen Covid-19 feststellen

In Deutschland ist eine große Studie in Vorbereitung, in der untersucht werden soll, wie viele Menschen nach einer durchgemachten Infektion bereits gegen ...

Kultusministerkonferenz Abiturprüfungen finden wie geplant statt

Die Kultusministerkonferenz (KMK) der Länder hat sich auf eine planmäßige Durchführung der Abiturprüfungen geeinigt. "Die Prüfungen, insbesondere die ...

Klimaexperte Parallelen zwischen Klima- und Coronakrise

Aus Sicht des Ökonomen und Klimaexperten Ottmar Edenhofer gibt es Parallelen zwischen der Klima- und der Coronakrise. "Dass eines Tages eine große Pandemie ...

Corona-Krise Pisa-Chef warnt vor verlorenem Jahr für Bildung

Der Chef der Pisa-Studie, OECD-Bildungsdirektor Andreas Schleicher, hat in der Corona-Krise vor einem verlorenen Jahr für die Bildung gewarnt. "Die Angst ...

KMK-Präsidentin Schuljahr wird auf jeden Fall gewertet

Die rheinland-pfälzische Bildungsministerin und Präsidentin der Kultusministerkonferenz (KMK), Stefanie Hubig (SPD), schließt aus, dass das Schuljahr wegen ...

Epidemiologe Busse und Bahnen meiden

Helmholtz-Chefepidemiologe Gérard Krause hat die Bevölkerung aufgerufen, Busse und Bahnen zu meiden. Über Kontakt mit Sitzen, Türgriffen oder Haltestangen ...

Coronavirus Bonner Virologe entdeckt neue Covid-19-Symptome

Der Bonner Virologe Hendrik Streeck hat bei Untersuchungen im besonders von Covid-19 betroffenen Kreis Heinsberg in Nordrhein-Westfalen neue Symptome der ...

Coronavirus Saarland schließt Schulen und Kitas

Das Saarland schließt als erstes Bundesland wegen der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus landesweit alle Schulen und Kindertagesstätten bis zum Ende ...

"Corona-Schulferien" Bundesweite Schulschließungen wären „hysterische Überreaktion“

Kassenarztchef Andreas Gassen hat scharfe Kritik an wiederholten Rufen nach "Corona-Schulferien" geübt: "Bei wenigen Hundert Infizierten in Deutschland ...

Coronavirus Ärztekammer fürchtet unnötige Arztbesuche

Die Vizepräsidentin der Bundesärztekammer, Heidrun Gitter, hat die Bürger dazu aufgerufen, nicht unnötig zum Arzt zu gehen, um Kapazitäten freizuhalten für ...

WHO Coronavirus könnte Forschung antreiben

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hofft, dass die Suche nach einem Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus 2019-nCoV auch andere Forschung antreibt. ...

Umfrage Mehrheit der Schüler hält Lehrkräfte für digitale Anfänger

Schüler und Schulabgänger halten ihre Lehrkräfte mehrheitlich für digital wenig kompetent. Das ergab eine Onlineumfrage des Meinungsforschungsinstituts ...

Pisa-Studie Leistungen in Deutschland leicht rückläufig

Die Leistungen der Schüler in Deutschland haben sich laut der aktuellen Pisa-Studie leicht verschlechtert. Die durchschnittlichen Leseleistungen seien ...

Statistisches Bundesamt Kleinste Gemeinde Deutschlands liegt in Schleswig-Holstein

Mit sieben Einwohnern ist Gröde auf der gleichnamigen Hallig im Schleswig-Holsteinischen Wattenmeer im Jahr 2018 die kleinste Gemeinde Deutschlands ...

Lehrermangel Große regionale Unterschiede bei Seiteneinsteigern an Schulen

Der Anteil der Seiten- und Quereinsteiger unter den neu eingestellten Lehrern lag zum Start des Schuljahrs 2019/20 bundesweit im Schnitt bei 16 Prozent. ...

Bericht Immer mehr Quereinsteiger unterrichten an Grundschulen

In Deutschlands Grundschulen unterrichten immer mehr Quereinsteiger, die oftmals keine pädagogische Ausbildung haben. Sie werden dennoch als vollwertige ...

IW-Studie Häufiges Lesen begünstigt Schulnoten

Tägliches (Vor-)lesen steigert die schulischen Leistungen nachweislich. Das ergab eine Studie des Kölner Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), über ...

Umfrage Hochschulräte sehen Digitalisierung als wichtigste Aufgabe

Die Hochschulräte mahnen deutsche Universitäten und Fachhochschulen zur Aufholjagd bei der Digitalisierung: Dies sei die mit Abstand größte Herausforderung ...

Studie Ausländische Studierende verpassen häufig Semesterstart

Laut einer aktuellen Studie verpassen fast 40 Prozent der ausländischen Studierenden den Semesterstart, da die Hochschule den Zulassungsbescheid zu ...

Umfrage Viele Eltern zahlen in Schulfördervereine ein

40 Prozent der Eltern in Deutschland sind Mitglied im Förderverein der Schule ihres Kindes. Das berichtet das "Deutsche Schulportal" unter Berufung auf die ...

Studie 76 Prozent der Eltern für Handyverbot an Schulen

Eine deutliche Mehrheit der Eltern spricht sich für ein Handyverbot an Schulen aus. Das ist das Ergebnis einer nachträglichen Auswertung des "Deutschen ...

Studie Große Wissenslücken bei jungen Erwachsenen zu Finanzthemen

Unter jungen Erwachsenen in Deutschland gibt es große Wissenslücken bei Wirtschafts- und Finanzthemen. Das ergab eine Jugendstudie im Auftrag der Comdirekt ...

Statistisches Bundesamt Immer mehr Einschulungen an Freien Waldorfschulen

Im Jahr 2018 hat es in Deutschland so viele Einschulungen an Freien Waldorfschulen wie noch nie gegeben. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 7.041 Schüler ...

Abitur Lehrerverband warnt vor sinkenden Leistungsmaßstäben

Der Deutsche Lehrerverband hat davor gewarnt, beim Abitur die Leistungsmaßstäbe ständig nach unten zu verschieben. "Die Wirtschaft und die Universitäten ...

Umfrage Anteil der Einser-Abiturienten deutlich gestiegen

Der Anteil der Einser-Abiturienten ist bundesweit in den vergangenen zehn Jahren deutlich gestiegen: Hatte 2008 noch jeder fünfte Schulabsolvent einen ...

Karliczek Humboldt wird immer Vorbild sein

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU) hat den Naturforscher Alexander von Humboldt aus Anlass seines 250. Geburtstages als "einen der letzten ...

Blutvergiftungen Wissenschaftler und Ärzte fordern bessere Sepsis-Diagnostik

Wissenschaftler und Ärzte haben am Rande des Internationalen Sepsis-Kongresses in Weimar eine bessere Diagnostik bei Blutvergiftungen gefordert. "Wir ...

Studie Immer mehr Menschen streben hohe Qualifikationen an

In Deutschland beginnen immer mehr Menschen hochqualifizierende Bildungsgänge. Im Jahr 2017 nahmen 6 von 10 Personen eines Altersjahrgangs ein ...

Schlafforscher Starke Unterschiede bei individuellem Schlafbedürfnis

Der Schlafforscher von der Universität Tübingen, Albrecht Vorster, ist der Ansicht, dass sich das individuelle Schlafbedürfnis so stark unterscheidet, ...

Fachkräftemangel Pflegeverband will bessere Ausstattung an Berufsschulen

Um den Fachkräftemangel in der Pflege zu senken, fordert der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) eine bessere Ausstattung an Berufsschulen. ...

Soziologe Lateinunterricht an Schulen wenig sinnvoll

Der Direktor des Instituts für Soziologie an der Freien Universität Berlin, Jürgen Gerhards, hält Lateinunterricht an Schulen für wenig sinnvoll. "Die ...

Vorbereitungsdienst Sorge um Qualität der Lehrer-Ausbildung in Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt wächst die Sorge um die Qualität der Ausbildung von Lehrern. Lehrer und Gewerkschafter befürchten, dass junge Kollegen während des ...

Bericht Zahl der Schulverweigerer in Sachsen-Anhalt bleibt hoch

Die Zahl der Schüler in Sachsen-Anhalt, die regelmäßig den Unterricht schwänzen, bleibt dauerhaft hoch. Das berichtet die "Mitteldeutsche Zeitung" unter ...

Bildung OECD-Bildungsdirektor rät zu deutschem Zentralabitur

Der OECD-Bildungsdirektor und Chef der PISA-Studie, Andreas Schleicher, rät Deutschland zu einem bundesweiten Zentralabitur. "Ein Abitur auf Landesebene ...