Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Kinder

© über dts Nachrichtenagentur

11.08.2015

Bericht ADHS wird bei früh eingeschulten Kindern häufiger diagnostiziert

Viele dieser Diagnosen bei den Jüngsten stimmen möglicherweise nicht.

Berlin – Kinder, die früh eingeschult werden, haben ein erhöhtes Risiko für eine ADHS-Diagnose. Das geht aus Daten des Versorgungsatlasses hervor, wie die „Süddeutsche Zeitung“ vorab berichtet. Demnach gilt jedes 20. Kind, das kurz nach seinem sechsten Geburtstag zur Schule kommt, als hyperaktiv. Unter den mit fast sieben Jahren eingeschulten Kindern ist es nur jedes 25., fanden Wissenschaftler um die Volkswirtin Amelie Wuppermann von der Universität München heraus, nachdem sie die Daten von rund sieben Millionen gesetzlich versicherten Kindern zwischen vier und 14 Jahren aus den Jahren 2008 bis 2011 analysiert hatten.

Die jung eingeschulten Kinder nehmen demnach auch erheblich häufiger Medikamente gegen das Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom, im Volksmund auch Zappelphilipp-Syndrom genannt. Es sei zu befürchten, dass viele dieser Diagnosen bei den Jüngsten schlicht nicht stimmen, sagte der Kinder- und Jugendpsychiater Martin Holtmann von der LWL-Universitätsklinik Hamm der Ruhr-Universität Bochum zur SZ: „Wahrscheinlich ist, dass die Kinder aufgrund ihrer relativen Unreife im Klassenverband eher negativ auffallen“.

Dafür spricht auch, dass die Diagnose ADHS unter den Jüngsten besonders häufig gestellt wird, wenn Klassen sehr groß sind oder viele ausländische Kinder zur Klassengemeinschaft gehören. Wahrscheinlich fallen unter solchen erschwerten Unterrichtsbedingungen die agilen Jüngsten am ehesten negativ auf.

Dass die Kinder tatsächlich häufiger unter ADHS leiden, etwa weil sie in der Schule wegen ihres jungen Alters überfordert sind, schließt Holtmann aus. „Man vergleicht natürlich automatisch die Kinder innerhalb einer Klassengemeinschaft“, so der Psychiater, dabei wirkten die Jüngsten naturgemäß eher zappelig.

Der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut Manfred Döpfner von der Universitätsklinik Köln appelliert an Lehrer, sich das Alter der einzelnen Schüler stärker zu vergegenwärtigen. „Ein jüngeres Kind hat oft größere Schwierigkeiten, den Anforderungen an Ausdauer und Konzentration in einer Schulklasse gerecht zu werden.“ Lehrer stellen aber weitgehend die gleichen Anforderungen an alle Kinder einer Klasse.

Und Ärzte lassen sich damit in ihren Diagnosen anstecken: „Kinderpsychiater stellen ihre Diagnosen nicht im luftleeren Raum“, sagt Martin Holtmann. Sie lassen sich von entnervten Lehrern beeinflussen und von verzweifelten Eltern, die Sorgen haben, dass ihr Kind in der Schule womöglich abgehängt wird. „Da kann sich leider nicht jeder Arzt davon frei machen“, so Holtmann.

Die Folge aber ist, dass die Jüngsten in der Klasse den Stempel bekommen, krank und behandlungsbedürftig zu sein. Und einige bekommen auch unnötigerweise Medikamente gegen ihr angebliches ADHS, die sich wiederum negativ auf Schlaf und Wachstum auswirken können und das Risiko für Herzprobleme heraufsetzen.

„Bei einem wirklich unter ADHS leidenden Kind kann die Behandlung ein Segen sein, weil ein solches Kind dann nach einer langen Zeit der Ablehnung und des Gefühls, nichts zu taugen, in die soziale Gemeinschaft integriert werden kann“, sagt Martin Holtmann. „Aber eine nicht indizierte Behandlung bei einem Kind, das nicht krank, sondern einfach nur jung ist, sollte unbedingt vermieden werden.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/adhs-wird-bei-frueh-eingeschulten-kindern-haeufiger-diagnostiziert-87164.html

Weitere Nachrichten

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Weitere Schlagzeilen