Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Adele mit sechs Grammys ausgezeichnet

© AP, dapd

13.02.2012

Grammy-Verleihung Adele mit sechs Grammys ausgezeichnet

Show in Los Angeles ganz im Zeichen des Gedenkens an Whitney Houston.

Los Angeles – Die britische Popsängerin Adele war der strahlende Star der diesjährigen Grammy-Verleihung: Bei der Gala am Sonntagabend in Los Angeles gewann sie in allen sechs Kategorien, für die sie nominiert war, darunter die Preise für das Album des Jahres (“21″) sowie für Platte und Song des Jahres (“Rolling In The Deep”). Die Show war überschattet vom plötzlichen Tod von Pop-Ikone Whitney Houston, die am Vortag gestorben war. Ihrer wurde im Verlauf des Abends vielfach gedacht.

Adele holte mit ihren sechs Grammys den Rekord von Beyonc ein, die als erste Künstlerin vor zwei Jahren ebenfalls sechs Preise gewonnen hatte. Die 23-Jährige trat bei der Gala im Staples Center erstmals seit ihrer Operation an den Stimmbändern vor einigen Monaten wieder auf.

Die anderen großen Gewinner des Abends waren The Foo Fighters, die fünf Grammys abräumten. Sie betonten, dass sie ihr Album “Wasting Light” in einer Garage aufgenommen hätten. “Der Preis bedeutet mir viel, weil er zeigt, dass das menschliche Element des Musikmachens das wichtigste ist”, sagte Frontmann Dave Grohl.

Das Indie-Folkprojekt Bon Iver wurde mit dem Preis als bester Newcomer ausgezeichnet. Die US-Band von Singer-Songwriter Justin Vernon setzte sich damit gegen Chartstürmer wie Nicki Minaj, die Countrymusiker The Band Perry, den Rapper J. Cole und DJ Skrillex durch. Für ihr selbst betiteltes Album erhielten Bon Iver auch den Grammy für das beste Alternative-Music-Album.

Nachdem Bruce Springsteen mit seinem neuen Titel “We Take Care Of Our Own” die Veranstaltung im Staples Center eröffnet hatte, sagte der ganz in Schwarz gekleidete Moderator LL Cool J: “Es führt kein Weg drum herum. Wir hatten einen Todesfall in der Familie.” Anschließend sprach der Rapper ein Gebet für “unsere gefallene Schwester, Whitney Houston”, während Stars wie Lady Gaga und Miranda Lambert dazu schweigend ihr Haupt neigten. Danach stellte LL Cool J einen Videoclip vor, in dem eine strahlende Houston eines ihrer bekanntesten Lieder singt: “I Will Always Love You”. “Whitney, wir werden dich immer lieben”, sagte LL Cool J.

Bewegender Auftritt von Jennifer Hudson

Auch Sänger Bruno Mars, der mit seinem Titel “Runaway Baby” auftrat, erinnerte an die Verstorbene: “Heute Abend feiern wir die schöne Miss Whitney Houston.” Später trug die Sängerin und Schauspielerin Jennifer Hudson, die Houston als Inspiration und eines ihrer größten Idole bezeichnet hat, “I Will Always Love You” vor – ganz in schwarz gekleidet, nur zur Begleitung eines Pianos. Hudson schien den Tränen nahe und schloss das Lied mit der Zeile: “Whitney, we will always love you”.

Die Grammy Awards sind die wichtigsten Auszeichnungen der US-Musikindustrie. Seit 1959 werden sie von der National Academy of Recording Arts and Science in Los Angeles verliehen. Die Trophäe stellt eine goldene Grammophonskulptur dar. Nach einer Reform der Veranstaltung wurden die Grammys in diesem Jahr in insgesamt 78 Kategorien an Sänger, Musiker, Komponisten und Produzenten vergeben. Im Vorjahr waren es noch 109 Kategorien.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/adele-mit-sechs-grammys-ausgezeichnet-39749.html

Weitere Nachrichten

Polizei

© ank / newsburger.de

Getöteter Fünfjähriger in Viersen Jugendamt soll von Problemen in Familie gewusst haben

Im Fall des in Viersen gewaltsam ums Leben gekommenen Luca war den Behörden offenbar schon länger bekannt, dass es Probleme in der Familie des ...

Scary Clown

© Graeme Maclean - Flickr: bad clown / CC BY 2.0

NRW-Innenministerium „Horrorclowns sind sadistisch“

Das nordrhein-westfälische Innenministerium nimmt die Attacken der sogenannten Horrorclowns sehr ernst. "Es ist kein Spaß, andere Menschen verkleidet und ...

Frau Füße

© fraschei - Fotolia.com

Studie Deutschland hat weniger Sex – bis auf die Älteren

Zwei Drittel aller Deutschen sind sexuell aktiv - weniger als vor zehn oder 20 Jahren. Das liegt vor allem an der zunehmenden Unlust junger Singles. ...

Weitere Schlagzeilen