Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Ebola-Hinweisplakat

© über dts Nachrichtenagentur

30.01.2015

Wiederaufbau UN-Generalsekretär sichert Ebola-Staaten Unterstützung zu

Ein Erfolg gegen die Krankheit bedeute auch, den Schaden zu reparieren.

Addis Abeba – UN-Generalsekretär Ban Ki-moon hat den von der Ebola-Epidemie betroffenen Staaten in Westafrika Unterstützung beim Wiederaufbau zugesichert. Ein Erfolg im Kampf gegen die Krankheit bedeute auch, den Schaden, den sie angerichtet habe, zu reparieren, erklärte Ban am Freitag bei einem Gipfeltreffen der Afrikanischen Union in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba.

„Kinder müssen wieder zur Schule gehen, Bauern müssen auf die Felder zurückkehren, Märkte und Geschäfte müssen wieder öffnen“, betonte er.

Der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zufolge ist ein Ende der Epidemie bereits in Sicht: Erstmals seit Juni 2014 seien in den am stärksten betroffenen Ländern Guinea, Liberia und Sierra Leone innerhalb einer Woche weniger als 100 neue Fälle gemeldet worden.

Insgesamt seien seit dem Ausbruch der Krankheit vor fast einem Jahr mehr als 22.000 Krankheitsfälle registriert worden, fast 8.800 Menschen starben bisher an dem Virus.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/addis-abeba-un-generalsekretaer-sichert-ebola-staaten-unterstuetzung-zu-77653.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen