Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

27.12.2010

ADAC Neues Jahr beginnt mit vielen Staus

München – Autofahrern stehen zum Jahreswechsel viel Verkehr und längere Staus bevor. Das teilte der Verkehrsclub ADAC am Montag mit. In neun Bundesländern und bei einigen europäischen Nachbarn enden die Weihnachtsferien. Vor allem an Neujahr und am 2. Januar herrsche laut ADAC Staugefahr auf den deutschen Autobahnen.

Auf folgenden Strecken könnte die Fahrt länger dauern: A 1 / A 7 Großraum Hamburg, A 1 Köln – Dortmund – Bremen, A 2 Dortmund – Hannover, A 3 Nürnberg – Frankfurt – Köln, A 5 Basel – Karlsruhe – Frankfurt, A 6 Nürnberg – Heilbronn – Mannheim, A 7 Füssen – Würzburg – Hannover, A 8 Salzburg – München – Stuttgart – Karlsruhe, A 9 München – Nürnberg – Berlin, A 10 Berliner Ring, A 61 Ludwigshafen – Koblenz – Mönchengladbach, A 81 Singen – Stuttgart, A 93 Kufstein – Inntaldreieck, A 95 Garmisch-Partenkirchen – München und A 99 Umfahrung München.

In Österreich, Italien und der Schweiz müsse am Silvester-Wochenende ebenfalls mit Staus gerechnet werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/adac-neues-jahr-beginnt-mit-vielen-staus-18286.html

Weitere Nachrichten

Parkende Autos in einer Straße

© über dts Nachrichtenagentur

Deutsches Kinderhilfswerk Mehr Spielstraßen wagen

Das Deutsche Kinderhilfswerk fordert zum heutigen Weltspieltag, deutschlandweit die Einrichtung von verkehrsberuhigten Bereichen, sogenannten ...

Helene Fischer 2013 Schleyerhalle

© Fred Kuhles / CC BY-SA 3.0

DFB-Pokal Helene Fischer während Konzert ausgepfiffen

Während eines Kurzkonzerts in der Halbzeitpause des DFB-Pokal-Finales zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt ist am Samstag die ...

Kinder spielen auf einem Schulhof

© über dts Nachrichtenagentur

OECD-Generalsekretär Finanzbildung deutscher Schüler testen

José Ángel Gurría, der Generalsekretär der OECD, sieht Verbesserungsbedarf beim Aufbau der deutschen PISA-Tests: Insbesondere die Frage, wie es um die ...

Weitere Schlagzeilen