Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

01.02.2011

ADAC: Kraftstoffpreise auch im Januar weiter gestiegen

München – Die Kraftstoffpreise in Deutschland sind auch im Januar weiter gestiegen. Wie der ADAC in seiner monatlichen Auswertung von Markentankstellen und Freien Stationen mitteilte, kostete Superbenzin im Monatsdurchschnitt 1,480 Euro je Liter. Auch bei Diesel setzte sich der Preisanstieg weiter fort. Im Schnitt mussten die Autofahrer im Januar 1,325 Euro je Liter bezahlen.

Teuerster Tanktag des Monats war demnach der 14. Januar. Für einen Liter Superbenzin mussten die Autofahrer 1,517 Euro bezahlen. Der Liter Diesel kostete an diesem Tag im Schnitt 1,364 Euro.

Am günstigsten kamen die Fahrer von Benzinern am 31. Januar davon, als ein Liter Super 1,443 Euro kostete. Dieselfahrer tankten hingegen am 10. Januar bei 1,293 Euro am preiswertesten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/adac-kraftstoffpreise-auch-im-januar-weiter-gestiegen-19403.html

Weitere Nachrichten

Facebook

© über dts Nachrichtenagentur

Facebook Sandberg für neue Fehlerkultur in Firmen

Facebook-Chefin Sheryl Sandberg hat sich für eine neue Fehlerkultur in Firmen ausgesprochen. "Auch Firmen können Resilienz lernen", sagte sie der ...

Brot und Brötchen

© über dts Nachrichtenagentur

Stichproben Schaben und Kot in Großbäckereien gefunden

Deutschlands Verbraucher erfahren in der Regel nichts von ekelerregenden Zuständen in Lebensmittelbetrieben - trotz eines entsprechenden Gesetzes. Wie eine ...

CDU-Flaggen

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Wirtschaftsrat will von künftiger Regierung Strukturreformen

Der Präsident des Wirtschaftsrates der CDU, Werner Bahlsen, fordert von einer künftigen Bundesregierung Strukturreformen und weniger soziale Wohltaten. "Es ...

Weitere Schlagzeilen