Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Jedes dritte Kind im Auto nicht richtig gesichert

© dts Nachrichtenagentur

28.10.2011

ADAC Jedes dritte Kind im Auto nicht richtig gesichert

ADAC fordert mehr Überprüfungen vor Schulen und Kindergärten.

Berlin – Jedes dritte Kind ist auf dem Weg zur Schule oder in den Kindergarten im Auto nicht ordentlich gesichert. Das berichtet die „Bild“-Zeitung unter Berufung auf einen ADAC-Test. Kontrolliert wurden 2.325 Kinder vor Schulen und Kindergärten in elf Bundesländern.

Demnach waren fünf Prozent der überprüften Schülerinnen und Schüler von sechs bis zwölf Jahren gar nicht angegurtet, 20 Prozent saßen nicht in einem der für diese Altersgruppe erforderlichen Sitze. Grob fahrlässig handeln viele Eltern laut ADAC beim Transport von unter 6-Jährigen. Immerhin 28 Prozent der Kleinkinder waren nicht ordentlich gesichert. Je drei Prozent waren nur mit dem Erwachsenengurt angeschnallt und oder saßen sogar ohne jede Sicherung im Auto.

Angesichts der Ergebnisse aus dem Sicherheitstest fordert der Automobilclub mehr Überprüfungen vor Schulen und Kindergärten. „Es muss dringend mehr kontrolliert werden. Schon eine Vollbremsung kann bei falsch gesicherten Kindern zu schwersten Verletzungen führen“, sagte ADAC-Experte Andreas Hölzel der „Bild“-Zeitung.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/adac-jedes-dritte-kind-im-auto-nicht-richtig-gesichert-30187.html

Weitere Nachrichten

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Neuer Eigentümer „Horror-Haus“ von Höxter ist verkauft

Das "Horror-Haus" von Höxter-Bosseborn hat einen neuen Eigentümer. Ein Handwerker aus der näheren Umgebung habe die Immobilie für einen vierstelligen Preis ...

Thomas Kutschaty SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

NRW-Justizminister Toiletten-Putzen und Stadion-Verbote zur Ahndung von Straftaten

NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) hat eine deutliche Ausweitung der Möglichkeiten zur Ahndung von Straftaten gefordert. "Ich würde mir wünschen, ...

Weitere Schlagzeilen