Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

ADAC: Geordneter Rückzug für Saab-Kunden möglich

© dts Nachrichtenagentur

26.06.2011

Saab ADAC: Geordneter Rückzug für Saab-Kunden möglich

München – Saab-Interessenten, die wegen der drohenden Insolvenz des Autobauers ihren Kauf rückgängig machen wollen, können einen „geordneten Rückzug“ antreten. ADAC-Jurist Franz Bethäuser sagte dem Nachrichtenmagazin „Focus“, bei den üblichen unverbindlichen Lieferterminen sollte ein Käufer „sechs Wochen nach Termin seinen Händler zur Lieferung auffordern – und dafür 14 Tage Frist einräumen“. Wird der Wagen dann nicht geliefert, empfehle sich „eine kurze Nachfrist von einigen Tagen“. Danach könne der Kunde vom Kauf zurücktreten.

Ersatzteile werden laut Bethäuser wohl nur vorübergehend knapp. „Wenn jemand das Werk übernimmt, wird es nach kurzer Frist wieder Teile geben“, sagte er. Der Münchner Autobauer BMW rechnet weiterhin damit, ab 2012 Vierzylinder-Motoren an Saab zu liefern. „Wir gehen von der Erfüllung des Vertrags aus“, sagte ein BMW-Sprecher „Focus“. Dem Vernehmen nach geht es um 200.000 Motoren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/adac-geordneter-rueckzug-fuer-saab-kunden-moeglich-22698.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen