Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Zapfsäule

© über dts Nachrichtenagentur

19.02.2013

ADAC Benzin in Lübeck derzeit am teuersten

Ein Liter Super E10 kostet hier 1,657 Euro.

München – Autofahrer in Lübeck zahlen derzeit bundesweit am meisten für Benzin. Das ergab eine Untersuchung des ADAC an Markentankstellen in 20 deutschen Städten. Ein Liter Super E10 kostet hier 1,657 Euro.

Bei Diesel nehmen fünf Städte gemeinsam den teuersten Platz des Rankings ein: In Berlin, Münster, Mannheim, München und Lübeck kostet danach der Selbstzünderkraftstoff im Schnitt jeweils 1,529 Euro.

Vergleichsweise günstig kommen dagegen die Autofahrer in Chemnitz und Augsburg beim Tanken weg. In Chemnitz kostet ein Liter Super E10 derzeit 1,624 Euro und damit um 0,5 Cent weniger als in der zweitgünstigsten Stadt Würzburg. Augsburg ist die preiswerteste Diesel-Stadt mit 1,495 Euro, gefolgt von Würzburg mit 1,497 Euro.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/adac-benzin-in-luebeck-derzeit-am-teuersten-60623.html

Weitere Nachrichten

Ifo Institut für Wirtschaftsforschung Muenchen

© Carl Steinbeißer / CC BY-SA 3.0

Ifo Institut für Wirtschaftsforschung Geschäftsklimaindex im Juni auf 115,1 Punkte gestiegen

Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Juni gestiegen: Der Index steht im sechsten Monat des Jahres bei 115,1 Zählern, teilte das Ifo-Institut für ...

Landwirtschaft Agrar

© Hinrich / CC BY-SA 2.0 DE

Bauernpräsident AfD ohne großen Zuspruch unter Landwirten

Bauernpräsident Joachim Rukwied glaubt nicht, dass die AfD bei der anstehenden Bundestagswahl großen Zuspruch unter Landwirten erhalten wird. ...

Blick über Rom

© über dts Nachrichtenagentur

Italien Regierung will Milliarden in Krisen-Banken pumpen

Die italienische Regierung will nun doch bis zu 17 Milliarden Euro in die beiden von der Pleite bedrohten Bankhäuser Veneto Banca und Popolare Vicenza ...

Weitere Schlagzeilen