Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

ADAC: Autofahrer in Trier tanken teuersten Diesel

© Aral

21.06.2011

Benzinkosten ADAC: Autofahrer in Trier tanken teuersten Diesel

München – Autofahrer in Trier tanken derzeit den teuersten Diesel mit durchschnittlich 1,479 Euro. Das ergab die aktuelle ADAC-Untersuchung der Kraftstoffpreise an Markentankstellen in 20 deutschen Städten. Den günstigsten Diesel gibt es für 1,429 Euro in Unna. Insgesamt sei der Dieselpreis im Vergleich zum Benzinpreis laut dem ADAC deutlich zu hoch. Die Preise für E10 differieren in Deutschland hingegen nur geringfügig.

Von den untersuchten Kommunen gibt es nach Angaben des ADAC derzeit nur in zwölf Städten ein breites Angebot. E10 sei nach wie vor hauptsächlich in Süd- und Ostdeutschland erhältlich. Am billigsten tanken Autofahrer diese Spritsorte in München (1,525 Euro), gefolgt von Regensburg (1,534 Euro) und Kaiserslautern (1,539 Euro). Der höchste Preis für E10 war in Rüsselsheim mit 1,552 Euro zu zahlen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/adac-autofahrer-in-trier-tanken-teuersten-diesel-22209.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen