Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Acht Teams kämpfen um die letzten 4 EM-Tickets

© dts Nachrichtenagentur

11.11.2011

EM-Qualifikation Acht Teams kämpfen um die letzten 4 EM-Tickets

„Fußballzwerge“ Estland und Montenegro könnten sich erstmals qualifizieren.

Berlin – Acht europäische Teams kämpfen am Freitagabend im Hinspiel der Play-Off-Runde um die Teilnahme an der Europameisterschaft 2012. In den vier hochbrisanten Duellen treffen zunächst die Türkei auf Kroatien und Portugal auf Bosnien-Herzegowina. Die beiden „Fußballzwerge“ Estland und Montenegro könnten sich erstmals in der EM-Geschichte für die Endrunde in Polen und der Ukraine qualifizieren. Für die Sensation wird vorausgesetzt, dass sich die Teams in den Spielen am Freitag und kommenden Dienstag gegen die Play-Off-erfahrenen Gegner aus Irland beziehungsweise Tschechien behaupten.

Die acht K.o.-Spiel-Teams konnten sich durch den zweiten Platz in der EM-Qualifikation für die letzte Chance qualifizieren, EM-Tickets zu buchen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/acht-nationalteams-kaempfen-um-die-letzten-vier-em-tickets-30521.html

Weitere Nachrichten

Joshua Kimmich FC Bayern

© über dts Nachrichtenagentur

1. Bundesliga Kimmich würde gerne öfter bei den Bayern spielen

Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich würde gerne öfter beim FC Bayern München spielen. "Die Einsatzzeiten waren für mich natürlich unbefriedigend", sagte ...

Zuschauer bei Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Russland in Vorrunde ausgeschieden

Russland ist beim Confed Cup im eigenen Land in der Vorrunde ausgeschieden. Die Gastgeber unterlagen in Kasan dem Team aus Mexiko mit 1:2. Nachdem die ...

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

Grindel WM in Russland kann zivilgesellschaftliche Brücken bauen

Trotz der umstrittenen Politik Russlands hat DFB-Präsident Reinhard Grindel die WM-Vergabe an das Land für 2018 verteidigt: "Eine WM in ein Land wie ...

Weitere Schlagzeilen