Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

01.06.2010

AC/DC saßen wegen Flugzeugproblemen in Berlin fest

Berlin – Die australische Hard-Rock-Band AC/DC saß am Sonntagabend wegen Flugzeugproblemen in Berlin fest. „AC/DCs Flugzeug hatte in Berlin einen technischen Fehler und es dauerte einige Zeit, eine neue Maschine zu chartern“, bestätigte heute eine Sprecherin des norwegischen Konzertveranstalters Live Nation Norway.

Die Band wollte am Sonntag nach ihrem Aufenthalt in Deutschland zu einem Konzert in die norwegische Hauptstadt Oslo fliegen. Nachdem sie mit einiger Verspätung starten konnten, spielten die Hard-Rocker zwar noch ihr versprochenes Konzert, dieses fiel aber um einiges kürzer aus als geplant. Um welche Art technischer Fehler es sich bei den Flugzeugproblemen handelte und was diese verursacht hatte, ist nicht bekannt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/acdc-sassen-wegen-flugzeugproblemen-in-berlin-fest-10652.html

Weitere Nachrichten

Peter Weiß CDU 2014

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 3.0

CDU Arbeitnehmer-Flügel für Rentenniveau von rund 44% ab 2030

Der Arbeitnehmer-Flügel der Unionsfraktion plädiert für eine dauerhafte Untergrenze beim Rentenniveau von rund 44 Prozent nach 2030. "Das Rentenniveau, das ...

Anton Hofreiter Grüne

© stephan-roehl.de / CC BY-SA 2.0

Grüne Hofreiters Freundin entscheidet über Haarlänge mit

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter würde auch als Ministerkandidat an der Länge seiner Haare nichts verändern. "Solange meine Freundin nicht sagt: 'ab ...

FIFA Hauptsitz Zürich

© MCaviglia / CC BY-SA 3.0

Fußball-WM 2022 FIFA weist Vorwürfe wegen Baustellen in Katar zurück

Der Weltfußballverband FIFA hat alle Vorwürfe des niederländischen Gewerkschaftsbundes FNV zurückgewiesen, nach denen die FIFA eine Mitschuld an den ...

Weitere Schlagzeilen