Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

01.06.2010

AC/DC saßen wegen Flugzeugproblemen in Berlin fest

Berlin – Die australische Hard-Rock-Band AC/DC saß am Sonntagabend wegen Flugzeugproblemen in Berlin fest. „AC/DCs Flugzeug hatte in Berlin einen technischen Fehler und es dauerte einige Zeit, eine neue Maschine zu chartern“, bestätigte heute eine Sprecherin des norwegischen Konzertveranstalters Live Nation Norway.

Die Band wollte am Sonntag nach ihrem Aufenthalt in Deutschland zu einem Konzert in die norwegische Hauptstadt Oslo fliegen. Nachdem sie mit einiger Verspätung starten konnten, spielten die Hard-Rocker zwar noch ihr versprochenes Konzert, dieses fiel aber um einiges kürzer aus als geplant. Um welche Art technischer Fehler es sich bei den Flugzeugproblemen handelte und was diese verursacht hatte, ist nicht bekannt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/acdc-sassen-wegen-flugzeugproblemen-in-berlin-fest-10652.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Ex-Lageso-Chef „Wir brauchen für jeden Flüchtling einen Lotsen“

Der ehemalige McKinsey-Berater und frühere Chef des Berliner Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso), Sebastian Muschter, warnt vor einem Scheitern ...

Nadja abd el Farrag 2013

© 9EkieraM1 / CC BY-SA 3.0

Nadja Abd el Farrag „Ich bin enttäuscht von Herrn Zwegat“

Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt. ...

NPD Kundgebung Wuerzburg

© Christian Horvat / CC BY-SA 3.0

NPD-Verbot Lammert begrüßt Bedeutung der Karlsruher Entscheidung

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die politische Bedeutung der Karlsruher NPD-Entscheidung hervorgehoben. "Ich begrüße, dass das ...

Weitere Schlagzeilen