Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Abu Dhabi will offenbar bei Daimler aussteigen

© dapd

19.04.2012

Magazinbericht Abu Dhabi will offenbar bei Daimler aussteigen

Auch das Formel-1-Team soll betroffen sein.

Hamburg/Stuttgart – Das Emirat Abu Dhabi will einem Magazinbericht zufolge beim Autokonzern Daimler aussteigen. Der Staatsfonds Aabar wolle sich aus der Daimler AG, dem Formel-1-Rennstall des Autokonzerns und auch aus dem gemeinsamen Investment beim Elektroautohersteller Tesla zurückziehen, berichtet das „Manager Magazin“.

Eine Daimler-Sprecherin sagte dazu auf dapd-Anfrage: „Uns ist nicht bekannt, dass Aabar seine Anteile reduzieren will, es hat darüber auch keine Gespräche gegeben.“

Die Araber hatten im März 2009 rund neun Prozent der Daimler-Anteile gekauft. Die Sprecherin sagte, Aabar halte nach wie vor 9,04 Prozent Aktien und Finanzinstrumente.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/abu-dhabi-will-offenbar-bei-daimler-aussteigen-51309.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen