Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Abriss des NSU-Unterschlupfes hat begonnen

© dapd

24.04.2012

Zwickau Abriss des NSU-Unterschlupfes hat begonnen

Mit dem Abriss soll der Missbrauch des Ortes als Wallfahrtsort verhindert werden.

Zwickau – In Zwickau hat am Dienstag der Abriss des letzten Unterschlupfes der Zwickauer Terrorzelle begonnen. Mit einem Bagger wurden am Morgen zunächst die Überreste des Hauses Nummer 26 in der Frühlingsstraße abgetragen. Anschließend wird eine benachbarte Doppelhaushälfte eingerissen. Wie ein Sprecher der kommunalen Gebäude- und Grundstücksgesellschaft Zwickau sagte, ziehen sich die Arbeiten voraussichtlich bis zum Ende der Woche hin. Bis Ende Mai soll das Areal zu einem Park umgestaltet werden.

In dem Haus waren die mutmaßlichen Rechtsterroristen Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe von 2008 bis 2011 untergetaucht. Nach dem Selbstmord ihrer Komplizen am 4. November 2011 hatte Zschäpe die Wohnung in Brand gesteckt. Die Stadt Zwickau hatte das Gelände zu Jahresbeginn gekauft. Mit dem Abriss soll der Missbrauch des Ortes als Wallfahrtsort verhindert werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/abriss-des-nsu-unterschlupfes-hat-begonnen-52176.html

Weitere Nachrichten

Liu Xiaobo

© VOA / gemeinfrei

China Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo freigelassen

Der chinesische Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo ist aus medizinischen Gründen aus der Haft entlassen worden. Das teilte sein Anwalt am Montag mit. Bei ...

Stühle im Flur einer Schule

© über dts Nachrichtenagentur

Lehrermangel in Bayern Frühpensionierungen werden ausgesetzt

Der Lehrermangel an Grund-, Mittel-, und Förderschulen in Bayern ist so groß, dass das Kultusministerium zu drastischen Mitteln greift: Wie die ...

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Weitere Schlagzeilen