Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Abmahnung für Apple

© dapd

19.03.2012

Verbraucherschutz Abmahnung für Apple

Zusatzgarantie im Visier der Verbraucherschützer.

Berlin – Der erfolgreiche US-Computerkonzern Apple ruft mit seinem Zusatzgarantie-Angebot die Verbraucherschützer auf den Plan. Der iPhone-Hersteller hat für seine im Internet beworbene kostenpflichtige Garantie eine Abmahnung kassiert. Apple führe damit Käufer in die Irre, erklärte der Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) am Montag in Berlin. Denn der Konzern weise nicht deutlich auf ohnehin bestehende Gewährleistungsrechte hin.

Die Werbung für den von dem Konzern aus Cupertino verkauften „AppleCare Protection Plan“ ist nach Auffassung des vzbv rechtswidrig. Apple lasse sich die Garantie für defekte Produkte teuer bezahlen.

Für die Abmahnung schlossen sich elf Verbraucherorganisationen aus ganz Europa zusammen. Apple hat laut vzbv bis 30. März Zeit, eine Unterlassungserklärung abzugeben. Ein Apple-Sprecher sagte auf Anfrage: „Dazu gibt es von uns keine Stellungnahme.“

Die Verbraucherschützer monieren, dass Apple auf seiner deutschen Website die Garantie unter anderem wie folgt anpreist: „Alle Hardwareprodukte werden mit einer einjährigen Hardwaregarantie ab Kaufdatum geliefert. Durch den Kauf des AppleCare Protection Plan lässt sich der Anspruch auf Service und Support verlängern.“ Erhältlich sind zwei- und dreijährige Garantieverlängerungen.

Nach Auffassung des vzbv klärt Apple nicht deutlich genug über die gesetzlichen Gewährleistungsansprüche des Käufers gegenüber dem Händler auf. Diese gelten in der EU unabhängig von einer Herstellergarantie mindestens zwei Jahre ab Übergabe der Kaufsache. Gäben Hersteller eine eigene Garantie ab, müssten sie einfach und verständlich auf die gesetzlichen Ansprüche hinweisen.

Durch die Apple-Werbung könne bei Verbrauchern der Eindruck entstehen, dass sie ohne die kostenpflichtige Herstellergarantie nach einem Jahr keinen Anspruch mehr auf Gewährleistung haben, erklärte der vzbv. Damit halte Apple sie davon ab, ihre gesetzlichen Ansprüche geltend zu machen. Dies verstoße gegen die Vorschriften des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/abmahnung-fuer-apple-46454.html

Weitere Nachrichten

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Weitere Schlagzeilen