Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Stephan Mayer

© Henning Schacht / CC BY-SA 3.0 DE

20.02.2015

Abgelehnte Flüchtlinge Unions-Politiker fordern Blitz-Abschiebungen

Mayer forderte „ein konsequentes Handeln auf allen Ebenen“.

Berlin – Politiker der Union wollen abgelehnte Asylbewerber künftig schneller aus Deutschland abschieben lassen. „Es kann nicht sein, dass Asylverfahren bis zu sechs Monate dauern und ausreisepflichtige Asylbewerber nicht ausgewiesen werden. Die Länder müssen endlich handeln, sonst öffnen wir Asylmissbrauch Tor und Tür“, sagte Stephan Mayer (CSU), innenpolitischer Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, der „Bild“-Zeitung (Freitagausgabe).

Mayer reagierte damit auf die Prognose des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge, wonach die Zahl der Asylbewerber 2015 um 50 Prozent auf 300.000 steigt, die durchschnittliche Verfahrensdauer der Asylverfahren in Deutschland aber knapp sechs Monate beträgt.

Der CSU-Politiker forderte „ein konsequentes Handeln auf allen Ebenen“. Rot-Grün müsse den Widerstand aufgeben, „den Kosovo und Albanien zu sicheren Herkunftsländern zu erklären“.

Auch Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) forderte rasche Abschiebungen. Ulbig sagte gegenüber „Bild“: „Es muss schnell klar sein, ob es in Richtung Integration oder Ausreisepflicht geht.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/abgelehnte-fluechtlinge-unions-politiker-fordern-blitz-abschiebungen-78854.html

Weitere Nachrichten

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Schäuble kritisiert SPD-Steuerpläne

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat der SPD beim Thema Steuern Wählertäuschung vorgeworfen. Das Steuerkonzept der SPD sei "eine ziemlich große ...

Weitere Schlagzeilen