Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Julia Timoschenko

© European Peoples Party, Lizenztext: dts-news.de/cc-by

25.03.2014

Abgehörtes Telefonat Timoschenko will die Russen „fertig machen“

Man müsse zu den Waffen greifen.

Kiew – Die frühere Regierungschefin der Ukraine, Julia Timoschenko, hat in einem abgehörten Telefonat gegen „die Russen“ und „ihren Anführer“ gewettert. Bei dem Mitschnitt, der am Montag auf der Videoplattform YouTube veröffentlicht wurde, handelt es sich um ein Telefonat von Timoschenko und ihrem langjährigen Weggefährten Nestor Schufritsch, das offenbar Mitte März stattfand.

In dem Gespräch sagte die frühere ukrainische Regierungschefin, offenbar in Richtung des russischen Präsidenten Wladimir Putin, sie sei „bereit, eine Maschinenpistole in die Hand zu nehmen und diesem Drecksack in die Stirn zu schießen“. Man müsse zu den Waffen greifen und die Russen „fertig machen, zusammen mit ihrem Anführer“, so Timoschenko weiter, die über den Kurznachrichtendienst Twitter erklärte, dass das Telefonat mit Schufritsch stattgefunden habe.

Timoschenko will am 25. Mai zur Präsidentin der Ukraine gewählt werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/abgehoertes-telefonat-timoschenko-will-die-russen-fertig-machen-70160.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

Unionsfraktionsvize Fuchs Kanzlerin Merkel sollte 2017 erneut antreten

Unions-Fraktionsvize Michael Fuchs wünscht sich, dass Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der Bundestagswahl 2017 erneut antritt. "Wir haben zwölf gute Jahre ...

Flüchtlings Erstaufnahmelager Jenfelder Moorpark

© An-d / CC BY-SA 3.0

Bericht BAMF rechnet mit hunderten Flüchtlingen aus Calais

Aus dem Flüchtlingslager von Calais, das französische Sicherheitsbehörden derzeit räumen, könnten auch viele Asylsuchende nach Deutschland kommen. Das ...

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Trittin Drohendes Ceta-Aus „Blamage für große Koalition“

Das mögliche Scheitern des Freihandelsabkommens Ceta ist nach Auffassung der Grünen eine Blamage für die große Koalition in Berlin. "Der Bundestag hat ...

Weitere Schlagzeilen