Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Barbara Hendricks Angela Merkel 2013

© Martin Rulsch / CC BY-SA 4.0

01.12.2016

Abgas-Affäre Merkel soll vor Untersuchungsausschuss aussagen

Merkel soll mit dem Thema schon weit früher als 2015 beschäftigt gewesen sein.

Saarbrücken – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) soll im kommenden Frühjahr im Abgas-Untersuchungsausschuss des Bundestages vernommen werden. Wie die „Saarbrücker Zeitung“ (Donnerstag) berichtet, plant das Gremium am 8. März eine Sondersitzung, um die Kanzlerin zu ihrer Rolle in der Abgasaffäre zu befragen. Dabei soll es nach Angaben von Ausschussmitgliedern darum gehen, ob Merkel vor Veröffentlichung des VW-Skandals Informationen zu den manipulierten Abgaswerten bei Dieselfahrzeugen vorlagen.

Außerdem soll sie Auskunft geben, inwieweit die Bundesregierung in Kontakt mit der US-Umweltbehörde EPA stand, die den Skandal aufgedeckt hatte. Laut Zeitung will der Ausschuss Merkel auch zur Rolle des Kanzleramtes bei der EU-Gesetzgebung zu Autoabgasen und ihren persönlichen Verbindungen zum Verband der Automobilindustrie (VDA) befragen.

Der stellvertretende Vorsitzende des Gremiums, Oliver Krischer (Grüne), sagte der Zeitung: „Es verdichten sich die Hinweise, dass das Kanzleramt und Bundeskanzlerin Merkel mit dem Thema Stickoxide schon weit früher beschäftigt waren als 2015.“ Er erhoffe sich von der Kanzlerin die Aufklärung, „die der zuständige Minister Dobrindt und der Rest der Bundesregierung bisher nicht liefern konnte.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/abgas-affaere-merkel-soll-vor-untersuchungsausschuss-aussagen-95611.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Schulz will im Juli eigenes „Zukunftskonzept“ vorlegen

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will neben dem Regierungsprogramm seiner Partei auch ein kompaktes Konzept für die Zeit nach der Bundestagswahl vorlegen. ...

Maike Kohl-Richter und Helmut Kohl am 08.10.2014

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesarchiv Maike Kohl-Richter soll Akten herausgeben

Nach dem Tod von Altkanzler Helmut Kohl hat sich der Präsident des Bundesarchivs, Michael Hollmann, schriftlich an die Witwe Maike Kohl-Richter gewandt. ...

VW-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

Abgas-Skandal Grüne fordern von VW Verlängerung der Gewährleistungsfrist

Die Grünen haben Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) aufgefordert, sich stärker für die Rechte der vom VW-Abgasskandal betroffenen Fahrzeughalter einzusetzen. ...

Weitere Schlagzeilen