Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

10.02.2011

98% der Personalentscheider wollen Chancengleichheit der Geschlechter

Hamburg – 98 Prozent der Personalentscheider sind der Auffassung, dass Frauen die gleichen beruflichen Aufstiegschancen und Lohnstufen eröffnet werden müssen wie Männern. Dies geht aus einer Forsa-Studie im Auftrag des ILS, Deutschlands größter Fernschule, und der Europäischen Fernhochschule Hamburg hervor, die unter Personalverantwortlichen in Unternehmen ab 150 Mitarbeitern durchgeführt wurde. Darüber hinaus haben 70 Prozent der Befragten angegeben, eine gezielte Karriereförderung ihrer weiblichen Angestellten sei notwendig.

Nach ihren Erfahrungen befragt, wer besser ausgebildet sei, gab die Hälfte der Personaler an, keinen Unterschied zwischen Männern und Frauen zu erkennen. Ein Drittel hielt Frauen sogar für grundsätzlich besser ausgebildet.

„Familienfreundlichkeit und flexible Lösungen, auch für Weiterbildungen – diese Aspekte werden künftig über den Erfolg eines Unternehmens entscheiden, das sind die klaren Ergebnisse der Studie“, so Ingo Karsten, Geschäftsführer des ILS.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/98-der-personalentscheider-wollen-chancengleichheit-der-geschlechter-19927.html

Weitere Nachrichten

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Weitere Schlagzeilen