Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

14.02.2010

95 Prozent aller Mails sind Spam

Berlin – Etwa 95 Prozent aller empfangenen E-Mails sind Spam. Das teilt der Telekommunikationsverband Bitkom mit. Wie eine Umfrage unter 92 Mailanbietern aus 30 Ländern ergab, werden bereits 80 aus 100 Mails als offensichtliche Werbung aussortiert, 15 weitere werden außerdem in die Spam-Ordner der Kunden ausgelagert. „Die Email-Anbieter verwenden viel Zeit und Geld, um das lästige Spamming für die Kunden einzudämmen“, so Dieter Kempf, Mitglied des Bitkom-Präsidiums. Jeder dritte der großen Mailanbieter gibt für den Spamschutz knapp eine Million Euro im Jahr aus.

Schärfere Gesetze seien zwar wünschenswert, könnten aber im Gegensatz zu technischen Lösungen nur wenig weiterhelfen, so Kempf, da die Versender meist im Ausland sitzen oder über sogenannte Bot-Netze organisiert werden. Ein solches Netzwerk ist ein Verbund mehrerer infizierter Computer, die zentral als Versender des Spams ferngesteuert werden. Der Verband rät Internetnutzern, neben der Verwendung von ungewöhnlichen E-Mailadressen vor allem dazu, diese nicht unkodiert auf Webseiten zu veröffentlichen, sondern beispielsweise das @-Zeichen durch [at] zu ersetzen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/95-prozent-aller-mails-sind-spam-7071.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Ex-Lageso-Chef „Wir brauchen für jeden Flüchtling einen Lotsen“

Der ehemalige McKinsey-Berater und frühere Chef des Berliner Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso), Sebastian Muschter, warnt vor einem Scheitern ...

Nadja abd el Farrag 2013

© 9EkieraM1 / CC BY-SA 3.0

Nadja Abd el Farrag „Ich bin enttäuscht von Herrn Zwegat“

Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt. ...

NPD Kundgebung Wuerzburg

© Christian Horvat / CC BY-SA 3.0

NPD-Verbot Lammert begrüßt Bedeutung der Karlsruher Entscheidung

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die politische Bedeutung der Karlsruher NPD-Entscheidung hervorgehoben. "Ich begrüße, dass das ...

Weitere Schlagzeilen