Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

06.02.2011

87% für Gleichberechtigung bei beruflicher Karriere

Berlin – Die Gleichberechtigung ist in den Köpfen der Deutschen mittlerweile tief verankert. Nach einer repräsentativen Emnid-Umfrage im Auftrag von „Bild am Sonntag“ befürwortet eine überwältigende Mehrheit von 87 Prozent der Bundesbürger, dass sich Frauen künftig ebenso stark auf ihre berufliche Karriere konzentrieren wie Männer. Unter Männern ist die Zustimmung ähnlich hoch und liegt bei 88 Prozent.

Die Einführung einer verbindlichen Frauenquote von mindestens 30 Prozent in Spitzenpositionen deutscher Unternehmen lehnt jedoch eine Mehrheit von 56 Prozent ab, während 41 Prozent sie für richtig hält. Jedoch glauben 53 Prozent der Befragten auch nicht, dass der Frauenanteil in den Vorständen auf freiwilliger Basis deutlich gesteigert werden kann.

Dabei erwartet jeder zweite Befragte (49 Prozent), dass ein höherer Frauenanteil den Firmen auch größeren geschäftlichen Erfolg bescheren würde.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/87-fuer-gleichberechtigung-bei-beruflicher-karriere-19674.html

Weitere Nachrichten

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Weitere Schlagzeilen