Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Facebook-Nutzerin vor dem Computer

© dts Nachrichtenagentur

03.08.2012

Facebook 83 Millionen Profile sind gefälscht oder erfunden

„Wir versuchen möglichst viele falsche Profile ausfindig zu machen.“

Menlo Park – Rund 83 Millionen Profile im sozialen Netzwerk Facebook sind gefälscht oder frei erfunden. Das teilte das US-Unternehmen in seinem jüngsten Börsenbericht mit. „Wir versuchen auf Facebook möglichst viele falsche Profile ausfindig zu machen“, sagte der Facebook-Sicherheitschef, Joe Sullivan, in einem Interview mit dem Nachrichtensender CNN. „Unsere gesamte Plattform basiert auf Menschen, die ihre wahre Identität benutzen.“

Die falschen Profile, die circa 8,7 Prozent der 955 Millionen Accounts ausmachen, werden in drei Kategorien unterteilt. Rund 4,8 Prozent der Profile sind doppelt vorhanden. Obwohl in den Facebook-Richtlinien verboten worden ist, mehrere Profile zu haben, gibt es circa 45,8 Millionen Duplikate.

Es gibt zudem rund 22,9 Millionen falsch klassifizierte Accounts. Das sind Profile von Unternehmen, Gruppen oder Tieren, die als Seite gekennzeichnet werden müssten. Die dritte Gruppe sind unerwünschte, also Spam- oder Gewalt-Profile. Davon gibt es circa 14,3 Millionen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/83-millionen-profile-sind-gefaelscht-oder-erfunden-55734.html

Weitere Nachrichten

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Applestore

© N-Lange.de / CC BY-SA 3.0

Spionagesoftware Pegasus Regierung sieht IT-Konzerne in der Verantwortung

Nach der Enthüllung der Spionagesoftware Pegasus, die sämtlich Daten auf Apples iPhone abgreift, sieht die Bundesregierung vor allem die Techkonzerne in ...

Weitere Schlagzeilen