Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Europaflagge

© über dts Nachrichtenagentur

25.01.2013

Umfrage 78 Prozent für Verbleib in der EU

Nur 17 Prozent der Befragten sprechen sich für einen Austritt aus.

Berlin – Einen Tag nach dem vom britischen Premierminister David Cameron angekündigten Referendum über die EU-Mitgliedschaft Großbritanniens hat in einer Umfrage eine große Mehrheit ein eindeutiges Bekenntnis zur Europäischen Gemeinschaft abgelegt.

In einer vom RTL Nachtjournal in Auftrag gegebenen repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa haben sich mit 78 Prozent mehr als Dreiviertel der Bundesbürger für einen Verbleib Deutschlands in der EU ausgesprochen. Danach sprachen sich nur 17 Prozent der Befragten für einen Austritt aus der EU aus.

Besonders ausgeprägt ist das Bekenntnis zur EU im Westen Deutschlands: Hier sprachen sich 80 Prozent der Befragten für einen Verbleib aus (Austritt: 15 Prozent); bei den Ostdeutschen stimmten 65 Prozent für eine Fortdauer der deutschen EU-Mitgliedschaft, während 27 Prozent dagegen votierten.

Gestaffelt nach Altersgruppen, bilden die über 60-Jährigen mit 83 Prozent die größte Gruppe der EU-Befürworter. Mit 24 Prozent finden sich in der Altersklasse der 18- bis 29-Jährigen die meisten EU-Gegner.

Laut Forsa sind mit jeweils 89 Prozent die Anhänger der SPD und der Grünen besonders EU-orientiert. Von den Anhängern der CDU/CSU sprachen sich 84 Prozent für einen Verbleib in der EU aus, von den Anhängern der Linken 68 Prozent.

Forsa befragte 1.006 Befragte am 24. Januar (an 100 Prozent fehlende Angaben: „weiß nicht“).

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/78-prozent-fuer-verbleib-in-der-eu-59351.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Klaus von Dohnanyi wirft Schulz „Entgleisung“ vor

Der frühere Hamburger Bürgermeister Klaus von Dohnanyi hat SPD-Chef Martin Schulz für dessen Vorwürfe gegen Kanzlerin Angela Merkel kritisiert. "Wenn ...

Spielendes Kind

© über dts Nachrichtenagentur

Programmentwurf CDU will Familienpolitik in den Vordergrund stellen

Die CDU will im Falle eines Wahlsieges einen Rechtsanspruch auf Nachmittagsbetreuung für Grundschulkinder einführen und Familien beim ersten Erwerb einer ...

Christian Lindner

© über dts Nachrichtenagentur

NRW Laschet und Lindner unterzeichnen Koalitionsvertrag

Die Parteivorsitzenden von CDU und FDP in Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet und Christian Lindner, haben am Montag ihren Koalitionsvertrag unterzeichnet. ...

Weitere Schlagzeilen