Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

03.02.2011

78 Prozent der Deutschen für mehr Frauen in Führungspositionen

Köln – Vier von fünf Deutsche sprechen sich aus eigener Erfahrung für mehr Frauen in Führungspositionen aus, eine knappe Mehrheit lehnt verbindliche Regeln hierzu jedoch ab. Wie der aktuelle „ARD-DeutschlandTrend“ zeigt, fänden 78 Prozent es nach ihrer eigenen Erfahrung wichtig, dass es in Firmen und Unternehmen mehr Frauen in Führungspositionen gibt. Bei den Frauen finden dies 85 Prozent wichtig, bei den Männern 70 Prozent. 18 Prozent der Deutschen finden dies nicht wichtig.

Verbindliche Regeln für Unternehmen, mehr Frauen in Führungspositionen zu bringen, lehnen 51 Prozent der Deutschen ab. 44 Prozent sind für verbindliche Regeln. Bei den Frauen ist die Mehrheit (58 Prozent) für verbindliche Regeln. 38 Prozent der Frauen sind dagegen. Zwei Drittel der Männer (66 Prozent) lehnen verbindliche Regeln für Unternehmen ab. Nur 29 Prozent der Männer sind dafür.

In der Entscheidung zwischen dem Vorschlag von Ursula von der Leyen, eine gesetzliche Frauenquote einzuführen, und dem von Kristina Schröder, die die Unternehmen zu einer Selbstverpflichtung bringen will, stellen sich die Bundesbürger auf die Seite der Familienministerin.

Nur 19 Prozent fänden es besser, wenn großen Unternehmen per Gesetz ein fester Anteil von Frauen in Führungspositionen vorgeschrieben wird. 70 Prozent fänden es besser, wenn die Unternehmen selbst einen Anteil festlegen, den sie innerhalb von zwei Jahren erreichen müssen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/78-prozent-der-deutschen-fuer-mehr-frauen-in-fuehrungspositionen-19538.html

Weitere Nachrichten

Britische Polizei und Sicherheitskräfte in Tarnhemden

© über dts Nachrichtenagentur

Erklärung „Islamischer Staat“ reklamiert Anschlag in London für sich

Die Terrororganisation "Islamischer Staat" reklamiert den Terroranschlag von London für sich. Eine entsprechende Erklärung wurde über den Internetkanal der ...

Feuerwehrmann

© über dts Nachrichtenagentur

Hessen Zwei Verletzte bei Brand von Asylbewerberheim

Beim Brand einer Flüchtlingsunterkunft im hessischen Vogelsbergkreis sind am Sonntag zwei Bewohner verletzt worden. Zu der Brandursache wollte die Polizei ...

Britische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

London 21 Menschen nach Terroranschlag in kritischem Zustand

Nach dem Terroranschlag in London sind 21 Verletzte in "kritischem Zustand". Das sagte Polizeisprecher Mark Rowley am Sonntagnachmittag in London. 15 ...

Weitere Schlagzeilen