Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

20.04.2010

62-jähriger über zwei Stunden in Tresorraum gefangen

Möchengladbach – Ein 62-jähriger Bankkunde ist am frühen Dienstagabend irrtümlich in einen Tresorraum eingesperrt worden. Polizeiangaben zufolge hatten Mitarbeiter der Sparkasse bei Geschäftsschluss die Tür des Kundentresors verschlossen, nachdem sie keine Personen mehr darin bemerkten. Hierbei sperrten sie offenbar unbeabsichtigt den Mönchengladbacher ein. Der 62-Jährige behielt jedoch die Nerven und verständigte über das Haustelefon die Bankzentrale, welche daraufhin einen Notfallplan startete. Nach über zwei Stunden schafften es Techniker des Kreditinstituts das komplizierte Sicherheitssystem der Bank auszuschalten und den Gefangenen zu befreien. Für ihn bestand zu keinem Zeitpunkt ein Gesundheitsrisiko.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/62-jaehriger-ueber-zwei-stunden-in-tresorraum-gefangen-9910.html

Weitere Nachrichten

Wladimir Putin

© Kremlin.ru / CC BY 3.0

SPD Erler warnt vor „problematischem“ Deal zwischen Trump und Putin

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), warnt davor, dass es unter dem neuen US-Präsidenten Donald Trump zu einem fragwürdigen ...

Jean Asselborn

© Michał Koziczyński - Senat Rzeczypospolitej Polskiej / CC BY-SA 3.0 PL

Asselborn Briten denken an ihre Zukunft, nicht an Europa

Der luxemburgische Außenminister, Jean Asselborn, kritisiert im phoenix-Interview den Kurswechsel Großbritanniens in der Nahostpolitik. Nach der ...

Gernot Erler SPD 2015

© Jörgens.mi / CC BY-SA 3.0

Hacker-Attacken Russlandbeauftragter Erler warnt Moskau vor Folgen

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), hat dazu geraten, sich zur Abwehr russischer Hacker-Attacken nicht nur auf technische ...

Weitere Schlagzeilen