Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

05.08.2010

55 Prozent der Briten surfen bei der Arbeit in sozialen Netzwerken

London – Über die Hälfte der Briten verbringt während der Arbeit Zeit in sozialen Netzwerken. Sechs Prozent surfen im Dienst täglich sogar eine Stunde in „social networks“ wie Facebook. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Erwerbstätigen-Webseite „MyJobGroup„. Durch diese außerberuflichen Aktivitäten ist die Produktivität zahlreicher Unternehmen deutlich gesunken, hieß es.

Darüber hinaus stellte sich durch die Studie heraus, dass den Unternehmen durch diese Aktivitäten insgesamt etwa bis zu 17 Millionen Euro verloren gehen. Viele der Befragten leugneten allerdings, dass sich das Surfen in sozialen Netzwerken negativ auf ihre Arbeitseffizienz auswirken würde. Ferner wünschen sich zwei Drittel der Befragten eine Legalisierung des Surfens in sozialen Netzwerken während der Arbeitszeit. „Die Unternehmen tun gut daran, die Nutzung von sozialen Netzwerken während der Arbeitszeit zu überwachen“, warnte derweil die Studienleitung.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/55-prozent-der-briten-surfen-bei-der-arbeit-in-sozialen-netzwerken-12688.html

Weitere Nachrichten

Landesgrenze Bayern

© Kontrollstellekundl / CC BY-SA 3.0

Schengen-Raum DIHK kritisiert Verlängerung der Grenzkontrollen

Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Martin Wansleben, hat die Empfehlung der EU-Kommission zu einer weiteren ...

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Getöteter Fünfjähriger in Viersen Jugendamt soll von Problemen in Familie gewusst haben

Im Fall des in Viersen gewaltsam ums Leben gekommenen Luca war den Behörden offenbar schon länger bekannt, dass es Probleme in der Familie des ...

Weitere Schlagzeilen