Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

29.11.2009

55-Jähriger Vietnamese schlief fünf Jahre neben toter Ehefrau

Hanoi – Ein 55-Jähriger aus Vietnam hat über fünf Jahre hinweg neben den Überresten seiner toten Ehefrau geschlafen. Der Witwer hatte die Leiche seiner Frau im Jahr 2004 ausgegraben, berichten lokale Medien. Anschließend hatte er den Körper der Verstorbenen mit Ton remodeliert, ihr Kleider angezogen und sie in sein Bett gelegt. Nach dem Tod der Ehefrau vor sechs Jahren hatte der Mann zunächst auf deren Grab geschlafen. Etwa 20 Monate später habe er sich aber wegen Regen und Kälte Sorgen um seine Gesundheit gemacht und einen Tunnel in das Grab geschaufelt, so der Vietnamese. Als seine Kinder ihm dies schließlich verboten, hatte der Mann seine tote Ehefrau ausgegraben und nach Hause geschafft.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/55-jaehriger-vietnamese-schlief-fuenf-jahre-neben-toter-ehefrau-4160.html

Weitere Nachrichten

Ansgar Heveling 2012 CDU

© Ansgar Heveling / CC BY-SA 3.0 DE

Fall Anis Amri Heveling kritisiert kommunale Zuständigkeit für Ausländerrecht

Der Vorsitzende des Innenausschusses im Bundestag, Ansgar Heveling (CDU), hat die "alleinige Zuständigkeit der Kommunen in NRW für Ausländerrecht" als ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

Wolfgang Kubicki FDP

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Kubicki FDP lehnt Gesetz gegen Fake News ab

Die FDP hat den Plänen der Koalition, mit schärfen Gesetzen gegen Fake News in sozialen Medien vorzugehen, eine Absage erteilt. "Die Verbreitung von Fake ...

Weitere Schlagzeilen