Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

„500.000 Euro für die Bundeskanzlerin

© dapd

23.03.2012

Spitzengehälter „500.000 Euro für die Bundeskanzlerin“

Driftmann verteidigt hohe Gehälter für Spitzenkräfte.

Berlin – Der Präsident des Deutscher Industrie- und Handelskammertags (DIHK), Hans Heinrich Driftmann, kann die Kritik am Millionengehalt für VW-Chef Martin Winterkorn nicht nachvollziehen. Der Manager verdiente 2011 rund 17 Millionen Euro: „Das ist sicher sehr viel Geld. Aber solche Spitzenkräfte bestimmen über ihr Gehalt ja nicht alleine“, sagte Driftmann der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“.

Politiker verdienten dagegen „eher zu wenig als zu viel“. Wer so viel arbeite, „muss dafür auch gut entlohnt werden“, sagte Driftmann und forderte „500.000 Euro für die Bundeskanzlerin“.

Ex-Bundesfinanzminister Peer Steinbrück dagegen hält Winterkorn für überbezahlt. „Ich kritisiere konkret die letzte Gehaltsaufstockung, die selbst unter dem Leistungsbegriff in keinem Verhältnis mehr steht“, sagte der SPD-Politiker am Donnerstag in der ARD.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/500-000-euro-fuer-die-bundeskanzlerin-47182.html

Weitere Nachrichten

Brigitte Pothmer 2009 Gruene

© Mathias Schindler / CC BY-SA 3.0

Bericht Mindestlohn-Ausnahme praktisch ohne Wirkung

Die gesetzliche Regelung, Langzeitarbeitslose im Interesse ihrer Wiedereingliederung vorübergehend vom Mindestlohn auszunehmen, wird in der Praxis kaum ...

Hermann Gröhe CDU 2014

© J.-H. Janßen / CC BY-SA 3.0

DocMorris Geplantes Verbot von Apotheken-Versandhandel verfassungswidrig

Europas größte Versandapotheke DocMorris kritisiert die Pläne von Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU), den Online-Handel mit rezeptpflichtigen ...

Lebensmittel Fleischtheke Supermarkt

© Ralf Roletschek / CC BY 2.5

Fleischwirtschaft Hunderte Ermittlungsverfahren gegen Betriebe eingeleitet

Ermittlungsbehörden haben im vergangenen Jahr Hunderte Verfahren wegen Arbeitsrechtsverstößen in der deutschen Fleischwirtschaft eingeleitet. Das geht aus ...

Weitere Schlagzeilen