Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Gründerzeitliches Haus

© dts Nachrichtenagentur

16.12.2012

Bundesregierung 5.000-Euro-Zuschuss für Sanierer

Bis zu 18.750 Euro bei Effizienzhäusern.

Berlin – Nach dem Scheitern der geplanten Steuersenkung beim Sanieren von Häusern und Wohnungen will die Bundesregierung am Mittwoch im Kabinett ihre Alternative vorstellen. Wie das Nachrichtenmagazin „Focus“ erfuhr, soll es über ein neues KfW-Programm einen Zuschuss für Bauherren geben.

Sanierer, die Einzelmaßnahmen wie Fenster, Kellerdecke, oder Türen umsetzen, erhalten demnach einen Zuschuss von zehn Prozent der Baukosten, maximal 5.000 Euro. Das Geld fließt, sobald der Bauherr bis zu 50.000 Euro in seinen Neubau oder Umbau investiert hat. Bei Effizienzhäusern, etwa dem „KfW-Haus 55“, kann es einen Zuschuss von bis zu 18.750 Euro geben. Der Etat dafür beträgt je 300 Millionen Euro auf acht Jahre.

Bisher vergab die KfW für umweltgerechtes Sanieren eher Kredite. Das neue Programm wird für Anfang 2013 erwartet. Ursprünglich geplant war eine steuerliche Förderung. Sie scheiterte im Vermittlungsausschuss.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/5-000-euro-zuschuss-fuer-sanierer-58149.html

Weitere Nachrichten

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Weitere Schlagzeilen