Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

10.11.2009

48-Jähriger bei Schießerei mit Polizei in Frankfurt am Main getötet

Frankfurt am Main – In Frankfurt am Main ist heute Morgen gegen 6.30 Uhr ein 48-Jähriger von einem Polizisten erschossen worden. Der Beamte wurde bei dem Schusswechsel nach Angaben eines Sprechers des Landeskriminalamtes (LKA) lebensgefährlich verletzt. Er musste daraufhin in einer Klinik notoperiert werden. Wie die „Frankfurter Rundschau“ berichtet, wurden die durch einen Notruf alarmierten Beamten beim Eintreffen am Tatort sofort beschossen. Der genaue Tatablauf ist aber bislang noch unklar. Notärzte versuchten noch, den 48-Jährigen zu reanimieren. Der Mann erlag jedoch weniger später seinen schweren Verletzungen. Der 48-Jährige hatte vermutlich einen Streit mit seiner vier Jahre jüngeren Ex-Frau gehabt, die offenbar selbst die Polizei verständigte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/48-jaehriger-bei-schiesserei-mit-polizei-in-frankfurt-am-main-getoetet-3455.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Weitere Schlagzeilen