Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

10.11.2009

48-Jähriger bei Schießerei mit Polizei in Frankfurt am Main getötet

Frankfurt am Main – In Frankfurt am Main ist heute Morgen gegen 6.30 Uhr ein 48-Jähriger von einem Polizisten erschossen worden. Der Beamte wurde bei dem Schusswechsel nach Angaben eines Sprechers des Landeskriminalamtes (LKA) lebensgefährlich verletzt. Er musste daraufhin in einer Klinik notoperiert werden. Wie die „Frankfurter Rundschau“ berichtet, wurden die durch einen Notruf alarmierten Beamten beim Eintreffen am Tatort sofort beschossen. Der genaue Tatablauf ist aber bislang noch unklar. Notärzte versuchten noch, den 48-Jährigen zu reanimieren. Der Mann erlag jedoch weniger später seinen schweren Verletzungen. Der 48-Jährige hatte vermutlich einen Streit mit seiner vier Jahre jüngeren Ex-Frau gehabt, die offenbar selbst die Polizei verständigte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/48-jaehriger-bei-schiesserei-mit-polizei-in-frankfurt-am-main-getoetet-3455.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

Timo Werner beim Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Deutschland im Halbfinale gegen Mexiko

Deutschland hat beim Confed Cup das dritte und letzte Spiel in Vorrundengruppe B mit 3:1 gegen Kamerun gewonnen und zieht ins Halbfinale ein. Dort wartet ...

Blick über Rom

© über dts Nachrichtenagentur

Italien Regierung will Milliarden in Krisen-Banken pumpen

Die italienische Regierung will nun doch bis zu 17 Milliarden Euro in die beiden von der Pleite bedrohten Bankhäuser Veneto Banca und Popolare Vicenza ...

Weitere Schlagzeilen