Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

31.12.2009

4 Tote nach Amoklauf in Einkaufszentrum

Helsinki – Die vier bei der Schießerei in einem Kaufhaus im finnischen Espoo angeschossenen Personen sind getötet worden. Das bestätigte ein Sprecher der örtlichen Polizei gegenüber dem finnischen Sender YLE. Bei den Todesopfer soll es sich um drei Männer und eine Frau handeln. Über weitere Tote oder Verletzte ist derzeit noch nichts bekannt. Augenzeugenberichten zufolge hatte ein schwarz gekleideter Mann das Einkaufszentrum gegen 9:20 MEZ betreten und mit einer 9-Millimeter-Pistole das Feuer eröffnet. Nach Angaben der Polizei soll es sich bei dem Täter um einen 43-jährigen Mann handeln. Die Hintergründe der Tat sind bislang noch unklar. Das Einkaufszentrum wurde nach der Tat evakuiert und abgeriegelt, die Polizei sucht derzeit noch nach dem Täter. Espoo ist die zweitgrößte Stadt in Finnland und liegt knapp 20 Kilometer westlich von Helsinki.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/4-tote-nach-amoklauf-in-einkaufszentrum-5478.html

Weitere Nachrichten

Christian Lindner FDP 2013

© Gerd Seidel (Rob Irgendwer) / CC BY-SA 3.0

FDP Lindner schlägt Elite-Gymnasien für Problemviertel vor

Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner hat zur Bekämpfung der Bildungsarmut als konkrete Maßnahme Elite-Gymnasien für Problemviertel vorgeschlagen. "In 30 ...

Krankenzimmer Krankenhaus

© Tomasz Sienicki / gemeinfrei

Beschluss CDU will Kliniken nach Qualität bezahlen

Die CDU will die Bezahlung deutscher Krankenhäuser von Menge auf Qualität umstellen. Das geht aus einem Beschluss des CDU-Bundesfachausschusses Gesundheit ...

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Weitere Schlagzeilen